Falsche Mahnbriefe: "Inkassobüro missbraucht Namen der Stadtwerke Augsburg"

Die Stadtwerke Augsburg warnen vor gefälschten Mahnschreiben.

Die Stadtwerke Augsburg (swa) warnen vor einem angeblichen Inkassobüro, das offenbar falsche Mahnbriefe im Namen der Stadtwerke verschickt. 
"Das vermeintliche Berliner Inkasso-Büro „Aleksandar & Co KG“ missbraucht den Namen der Stadtwerke Augsburg (swa), um falsche Mahnschreiben zu versenden", schreiben die swa in einer Pressemitteilung.

Die Schreiben wirken demnach täuschend echt. Sogar Stadtwerke-Mitarbeiter, die namentlich in dem Schreiben genannt werden, arbeiten tatsächlich bei den swa. Erkennen lassen sich die Mahnschreiben laut swa am falschen Absender: dem Inkassobüro Aleksandar & Co KG, ansässig in Berlin. Auch im Überweisungsträger ist dieses Büro als Zahlungsempfänger angegeben.

Stadtwerke Augsburg versenden Mahnschreiben selbst

Die Stadtwerke Augsburg raten Kunden grundsätzlich zur Vorsicht. Mahnschreiben werden ausschließlich von den Stadtwerken Augsburg selbst verschickt – nie über ein Inkassobüro. Auch als Zahlungsempfänger sind die Stadtwerke Augsburg im Überweisungsträger angegeben.

Sicherheitshalber können Kunden immer in den swa-Kundencentern oder telefonisch unter der 0821 / 6500-6500 erfragen, ob das fragliche Rechnungs- oder Mahnschreiben tatsächlich von den swa kommt. Liegt ein gefälschtes Mahnschreiben vor, kann auch die Polizei zentral unter 0821 / 323-0 oder jede Polizeidienststelle verständigt werden. Unter der Notrufnummer 110 werden ebenfalls Anfragen und Hinweise angenommen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Wann können wir wieder die Weiche Richtung …
1 Stunde 10 Minuten
Osterglocken .....
1 Stunde 10 Minuten
Osterglocken .....
2 Stunden 13 Minuten
Kirschbaumblüte
4 Tage 6 Stunden
Kirschbaumblüte
6 Tage 7 Stunden


X