Fußgänger beleidigt Zivilpolizisten und leistet Widerstand

Ein Zivilfahrzeug der Polizei befuhr am Donnerstagmorgen, gegen 9.40 Uhr, die Augsburger Straße, als auf Höhe Kirchbergstraße plötzlich ein Fußgänger auf die Fahrbahn trat ohne auf den Verkehr zu achten. Durch eine Vollbremsung konnten die Polizisten einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger verhindern, der seinerseits als Reaktion nur den Mittelfinger zeigte.

Daraufhin stiegen die zivilen Beamten aus, wiesen sich mit ihrem Dienstausweis als Polizeibeamte aus und wollten die Personalien des Beleidigers aufnehmen. Der 23-jährige Fußgänger verweigerte jedoch die Angabe seiner Personalien und wollte sich entfernen. "Er wurde daraufhin zur Feststellung seiner Identität festgehalten und sollte nach Ausweisdokumenten durchsucht werden", erklärt die Polizei in ihrem Pressebericht. Der Mann leistete allerdings, nachdem er dies auch angekündigt hatte, massiv Widerstand.

Der 23-Jährige wurde fixiert und vorläufig festgenommen. Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand. Nachdem sich mehrere Passanten in das Geschehen verbal einmischten, wiesen sich die zivilen Beamten auch gegenüber diesen als Polizeibeamte aus. Trotzdem entfernten sich die unbeteiligten Passanten, welche weiterhin die Freilassung des Festgenommenen forderten, erst nach Eintreffen eines uniformierten Streifenwagens.

Als die Personalien des 23-Jährigen geklärt werden konnten, wurde er wieder entlassen. Ihn
erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und falscher Namensangabe. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Mondaufgang
2 Stunden 11 Minuten
Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
4 Tage 3 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
6 Tage 3 Stunden
Versteck beim Gewitter!
6 Tage 17 Stunden
Auf einem Bein
6 Tage 17 Stunden


X