Telefonbetrug mit falschen Polizisten: Nach 100.000 Euro Schaden übernimmt Kriminalpolizei die Ermittlungen

Seit Sonntag verzeichnet die nordschwäbische Polizei eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Callcenter-Betrügereien. Die im Ausland sitzenden Anrufer geben hierbei an, Polizeibeamter oder ein Vertreter der Staatsanwaltschaft zu sein und täuschen vor, dass das Vermögen der Angerufenen durch Einbrecher gefährdet sei. Um einem möglichen Diebstahl von Bargeld oder Wertgegenständen vorzubeugen, werden die Angerufenen in teilweise stundenlangen Telefonaten zur Aushändigung ihrer Barschaften und Wertgegenstände an vermeintliche Amtspersonen überredet. Alleine am Dienstag seien über 100 derartiger Mitteilungen aus dem Stadtbereich Augsburg sowie benachbarten Gemeinden in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums eingegangen. Die Polizei geht davon aus, dass weitaus mehr Menschen im Laufe der letzten Tage auf ihren Festnetzanschlüssen kontaktiert wurden und dies bislang nicht zur Anzeige brachten.

In den allermeisten, der bekannt gewordenen Fällen,erkannten die Angerufenen die Betrugsabsicht und beendeten das Gespräch. In vier Fällen kam es jedoch im Stadtgebiet Augsburg zur tatsächlichen Übergabe von Bargeld sowie Wertgegenständen an bislang unbekannte Abholer.

Der dadurch entstandene Schaden beläuft sich laut ersten Erkenntnissen auf über 100.000 Euro. Da es sich bei diesem Phänomen zweifelsfrei um organisierte Kriminalität handelt, hat die Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralen Aufgaben, KPI (Z) Schwaben Nord, in allen Fällen die weiteren Ermittlungsmaßnahmen übernommen und wendet sich mit einem dringenden Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit!

Am Dienstag, kam es zwischen 11.45 Uhr und 12.15 Uhr in der Bgm.-Aurnhammer-Straße zweimal zur Aushändigung von Bargeld an einen unbekannten Abholer. Die Übergaben erfolgten auf den Parkplätzen eines Lebensmitteldiscounters (Hausnummer 59) sowie eines Getränkemarkts (Hausnummer 15).

Laut Polizei wurde der Täter in diesen Fällen wie folgt beschrieben: "Männlich, ca. 170 cm, zierliche Statur, südländisches Erscheinungsbild, Vollbart, bekleidet mit schwarzer Hose, schwarzer Lederjacke, schwarzer Schiebermütze mit Schild".

Der Täter stieg nach Übergabe auf der Beifahrerseite in einen Pkw, der auf den dortigen
Parkplätzen wartete.
  Die Polizei wendet sich nun mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit und bittet alle, die Beobachtungen im Zusammenhang mit der Geldübergabe gemacht haben, oder Hinweise auf das Fluchtfahrzeug und dessen bislang unbekannten Fahrer geben kann, sich unter der Telefon-Nr. 0821/323-3810 bei der Polizei zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Kirschbaumblüte
1 Tag 7 Stunden
Kirschbaumblüte
3 Tage 8 Stunden
Blacky
5 Tage 21 Stunden
Lerne von der Geschwindigkeit der Natur: ihr …
6 Tage 3 Stunden
"Wir halten für euch die Stellung": …
6 Tage 3 Stunden


X