Region: Augsburg Stadt

Augen auf und durch - Augentropfen bei Katzen

Profis haben das im Griff – Tierpflegerin Joana Müller gibt der 14 Wochen jungen Katze Freya die verordneten Augentropfen

Service-Tipps / Katzen sind meist keine Fans von Augentropfen – wie die Gabe trotzdem gelingt

Augsburg. Der Tierarzt hat leicht reden: „Ihr Katze braucht diese Augentropfen, bitte morgens und abends einträufeln.“. Nur sind Katzen nicht immer verständnisvoll und kooperativ, wenn es um Medikamentengabe geht. Weil das aber zum Besten des Tiers sein muss, gibt Tierpflegerin Joana Müller hier Tipps zur erfolgreichen Gabe von Augentropfen bei Katzen.

Zunächst gilt: „Fixieren Sie die Katze so, dass sie nicht nach hinten ausweichen kann.“ Dabei kann eine zweite Person hilfreich sein. Ist man alleine, kann man den Körper des Tiers in ein großes Handtuch oder eine Decke einwickeln, so dass nur noch der Kopf herausschaut.

Sind diese Vorbereitungen getroffen, „halten Sie den Kopf der Katze mit einer Hand fest und ziehen Sie mit dem Daumen oder Zeigefinger derselben Hand sacht das untere Augenlid hinunter. Tropfen sie das Medikament von oben oder seitlich in den Bindehautsack. Achten Sie darauf, mit der Spitze der Tube oder des Fläschchens das Auge nicht zu berühren. Gehen sie ruhig und vorsichtig, aber auch entschlossen zu Werk.“

Unmittelbar nach dem ersten Einträufeln zuckt die Katze meist zurück. Trotzdem sollte der Griff fest bleiben, denn meist muss noch das zweite Auge versorgt werden. „Wenn Sie bestimmt und besonnen handeln, ist die Prozedur ruckzuck vorbei – für Sie und für Ihre Katze“, versichert Müller.

Tierheim | Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e. V., Holzbachstr. 4a, 86152 Augsburg, Tel. 0821 / 455 290-0, info[at]tierschutz-augsburg[dot]de, www.tierheim-augsburg.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X