Der Natur auf der Spur

Dr. Albert Eding führte durch das Biotop Lehmgrube Lützelburg

Führung / Seltene Tiere und Pflanzen entdecken im Biotop ‚Lehmgrube Lützelburg‘

Lützelburg. „Die kleinen Highland-Kälbchen standen ganz klar im Mittelpunkt“, schmunzelt Dr. Albert Eding, Vorstandsmitglied des Tierschutzvereins Augsburg und Umgebung e.V., und der achtjährige Sven stimmt begeistert zu: „Die sind so süß.“

Zahlreiche große und kleine Naturfreunde waren am Sonntag, den 21. Mai, bei strahlendem Sonnenschein der Einladung zu einer Begehung des Biotops ‚Lehmgrube Lützelburg‘ gefolgt. Auch Johannes Enzler, Vorsitzender des Bund Naturschutz Augsburg, nutzte die Gelegenheit, das Fauna-Flora-Habitat in aller Frühlingspracht zu erleben.

Schließlich ist das Biotop Heimat vieler bedrohter Tier- und Pflanzenarten – der vom Aussterben bedrohten Gelbbauchunke etwa, des Kammmolchs oder des Großen Wiesenknopfes, den der Wiesenknopf-Ameisenbläuling zum Überleben benötigt. Die schottischen Hochlandrinder weiden hier das ganze Jahr, halten damit die seichten Tümpelufer frei und schützen so den wertvollen Naturraum. (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Tierheim, Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21/45 52 90-0, www.tierheim-augsburg.de

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Ein Bläuling, aber welcher?
1 Tag 19 Stunden
Ein Bläuling, aber welcher?
2 Tage 4 Stunden
Ein Bläuling, aber welcher?
3 Tage 8 Stunden
Augsburger Stadtsommer
4 Tage 12 Stunden
Mondaufgang
1 Woche 2 Tage


X