Unerwünschtes Angel-Glück

Alt-Bürgermeister Klaus Kirchner ist ein erfahrener Angler ...

Tierschutz / Schwan verschluckt Angelhaken, Alt-Bürgermeister organisiert Hilfe

Augsburg. Einen ebenso ungewöhnlichen wie unbeabsichtigten Fang machte vor einigen Tagen Augsburgs Alt-Bürgermeister Klaus Kirchner. Der passionierte Angler und Fischer hatte seine Angel am Augsburger Autobahnsee ausgeworfen – und staunte nicht schlecht, als er plötzlich statt eines Hechts einen Schwan am Haken hatte.

Einfach die Schnur durchzuschneiden, kam nicht infrage. Kirchner war sofort klar, dass dem Tier geholfen werden musste. Der „war aber ganz und gar nicht leicht heranzudrillen“, so Kirchner. Das eigentliche Einfangen des aufgeregt fauchenden Schwans übernahmen dann in Ufernähe die zwischenzeitlich herbeigerufenen Feuerwehrleute. Die kennen sich auch mit solch ungewöhnlichen Fällen aus und brachten ihren „Fang“ auf direktem Wege ins Tierheim.

Glücklicherweise steckte der Angelhaken an einer günstigen Stelle im Hals des Tieres. Das machte es möglich, den Fremdkörper in einer eiligen, aber unkomplizierten Operation problemlos zu entfernen. Schon nach einem Tag Beobachtung konnte der Schwan wieder in sein eigentliches Element entlassen werden. Er kam also mit dem Schrecken davon, worüber sich niemand mehr freut als Klaus Kirchner.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierheim-augsburg.de

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X