Damit es wieder summt und brummt

Gelungenes Pilotprojekt – Blühmischung statt Monokultur sorgt für Artenvielfalt auf dem Acker

Artenschutz / Tierschutzverein unterstützt als „Blühpate“ Lechhauser Bienenweide

Augsburg. „Wie schön das ist,“ lacht Heinz Paula, „in mehr als einer Hinsicht!“ Der Vorsitzende des Augsburger Tierschutzvereins freut sich über den dichten Blüten- und Kräuterteppich auf einem Acker in der Lechhauser Flur.

Das auffällig bunte Feld gehört Andreas Burkhardt (21). Zu Beginn des Jahres suchte der Jungbauer erstmals „Blühpaten“ für sein Artenschutz-Projekt. Sein Vorschlag: Wenn sich genügend Menschen mit einem kleinen Beitrag pro Quadratmeter finanziell beteiligen, sät er statt Mais eine Blühmischung. So würde eine abwechslungsreiche Bienen- und Insektenweide entstehen, die ein ganzes Jahr lang unberührt ihren Zweck erfüllen könnte.

1.500 große und kleine Unterstützerinnen und Unterstützer hielten das für eine gute Idee und machten mit. Einer davon ist der Tierschutzverein, der die Patenschaft für 1000 m² übernahm. Das bunt blühende Ergebnis und der rege Insektenbesuch bestätigen Tierfreunde, Imker und Bauer in ihrem gemeinsamen Naturschutz-Ansatz – und bieten für alle Naturliebhaber noch einige Wochen lang ein lohnendes Ausflugsziel an der Blücherstraße vor den Toren der Stadt. (es)

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de, www.bienenweide-patenschaft.com

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
1 Woche 6 Tage
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
1 Woche 6 Tage
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
2 Wochen 4 Tage
Wege gehen
2 Wochen 6 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
3 Wochen 2 Tage


X