Diedorf mit öffentlicher Ladesäule

von LeserReporter René Finke aus Augsburg-Stadt
Peter Högg, Erster Bürgermeister von Diedorf (Mitte) mit den LEW-Kommunalbetreuern Peter Kraus (links) und Herbert Röhrle (rechts).

In Kooperation mit den Lechwerken (LEW) hat Diedorf eine öffentliche Ladesäule für Elektroautos in Betrieb genommen.

Sie steht vor dem Diedorfer Rathaus in der Lindenstraße 5. "Wir möchten mit gutem Beispiel vorangehen und mit unserem Engagement für Elektromobilität einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten", sagt Peter Högg, Erster Bürgermeister von Diedorf. Die Ladesäule für Elektroautos verfügt über zwei Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 22 Kilowatt. So können Elektroautos bis zu zehn Mal schneller geladen werden, als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose.

Zugleich stellte LEW dem Markt Diedorf ein Elektroauto vom Typ Renault Zoe für einen Praxistest zur Verfügung. Die Mitarbeiter der Verwaltung haben das Fahrzeug knapp zwei Wochen lang ausgiebig erprobt und für Dienstfahrten genutzt. Doch der Markt Diedorf geht noch einen Schritt weiter, um ein Vorbild für umweltfreundliche Mobilität zu sein, denn er hat nun ein eigenes kommunales Elektrofahrzeug - ebenfalls einen Renault Zoe - in seinen Fuhrpark aufgenommen.

Die Lechwerke unterstützen den Unterhalt des Fahrzeugs durch eine Werbepartnerschaft. Mit einem Aufdruck auf dem Auto wirbt LEW für das Thema Elektromobilität. (PM)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
4 Tage 22 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
5 Tage 5 Stunden
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
1 Woche 3 Tage
Wege gehen
1 Woche 4 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
2 Wochen 20 Stunden


X