"Die Spiegelburg" macht zu: Kann man Spielzeug bald nur noch online kaufen?

"Die Spiegelburg" in Augsburg schließt und damit eines der wenigen verbliebenen Geschäfte, in denen man in der Fuggerstadt noch Spielzeug kaufen konnte.

Beinahe 24 Jahre lang gab es den Spielzeugladen "Die Spiegelburg" in der Augsburger Innenstadt. Ende Februar schließt nun das Geschäft in der Bäckergasse.
Die Spiegelburg ist eines der letzten verbliebenen Spielzeuggeschäfte in der Stadt Augsburg. Als Lermann sie vor 24 Jahren eröffnete, war die Konkurrenz noch deutlich größer. Doch wie die anderen Läden muss nun auch die Spiegelburg ihre Türen dauerhaft schließen. Die zehn Mitarbeiter haben bereits fast alle neue Stellen gefunden.
Als Grund für die Schließung nennt Inhaberin Margret Lermann unter anderem das Konsumverhalten vieler Kunden, das sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt habe. Die Menschen ließen sich oftmals im Laden beraten, wollten dann aber den Preis dort nicht bezahlen und bestellten die Waren lieber im Internet. Hinzu komme der Umbau der Bäckergasse, durch den ihr Geschäft zeitweise von Baulärm und einer Komplettsperrung der Gasse betroffen gewesen sei. Nach der Sanierung sei die Situation in der Bäckergasse nun teilweise verwirrend für Autofahrer und es stünden zu wenige Parkplätze zur Verfügung. (kd)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Herausgelockte Frühlingsboten ......
20 Stunden 4 Minuten
Herausgelockte Frühlingsboten ......
1 Tag 9 Stunden
Krokusse mit Besuch
1 Tag 13 Stunden
Eichkatzl
1 Tag 14 Stunden
Eichkatzl
1 Tag 14 Stunden


X