Region: Augsburg Stadt

Tierpflegerin ersetzt Siebenschläfer-Mutter

Fit für die Freiheit - bald werden die geretteten Siebenschläfer in den Augsburger Wäldern ausgewildert

Handaufzucht / Verwaise Siebenschläfer-Babies gerettet und bereit zur Auswilderung

Augsburg. Abends ist ihre Zeit, dann klettern Sibi und Sebi, die beiden jugendlichen Siebenschläfer-Welpen, schon ganz unternehmungslustig aus ihrem weichen warmen Pulli-Nest. Romina Sestito sieht es mit Freude, den „anfangs stand ihr Überleben auf Messers Schneide“, berichtet die Tierpflegerin im Augsburger Tierheim.

Eine Urlauberin hatte die Neugeborenen samt ihrer Mutter vor rund vier Wochen hier abgegeben, die drei waren ihr auf dem Campingplatz direkt vor die Füße gelaufen. „Das ist sehr ungewöhnlich,“ erklärt Sestito, „normalerweise sind die nachtaktiven Siebenschläfer sehr scheu und überhaupt nicht zutraulich“.

Leider war die Tiermutter in derart schlechter körperlicher Verfassung, dass sie den nächsten Tag nicht überstand. Auch für die beiden unterkühlten Kleinen bestand wenig Hoffnung. Aber Sestito gab nicht auf und nahm sich der Winzlinge an. Die nächste Zeit war sie als Ersatz-Mutter Tag und Nacht für die Siebenschläfer-Babies da, gab unermüdlich Fürsorge, Pflege und „alle zwei, drei Stunden ihr Fläschchen“.

Der Einsatz hat sich gelohnt, aus den einstigen Sorgenkindern sind gesunde kräftige Siebenschläfer geworden. Doch bald heißt es Abschied nehmen, denn „wie es sich für Wildtiere gehört“, so Sestito, „werden die beiden demnächst ausgewildert“. Und zwar in diesem Fall in die schönen Augsburger Wälder.

Tierschutzverein Augsburg und Umgebung e.V., Holzbachstr. 4c, 86152 Augsburg, Tel. 08 21 / 45 52 90-0, www.tierschutz-augsburg.de

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X