Augsburg passt seinen Mietspiegel an

Wie hoch die ortsüblichen Mieten innerhalb der Stadt Augsburg sind, können Mieter und Vermieter am Mietspiegel ablesen (Symbolbild).

Der Augsburger Mietspiegel, der im Jahr 2017 eingeführt wurde, ist nun für zwei weitere Jahre fortgeschrieben worden. Als sogenannter qualifizierter Mietspiegel muss er vom Stadtrat anerkannt, alle zwei Jahre angepasst und nach vier Jahren neu erstellt werden.

Diese erste Anpassung hat für Augsburg nun das EMA-Institut für empirische Marktanalysen vorgenommen und den Mietspiegel auf Grundlage des deutschlandweiten Lebenshaltungsindexes des Statistischen Bundesamts für die nächsten zwei Jahre fortgeschrieben.

Durchschnittlicher Quadratmeterpreis ist gestiegen

Die durchschnittliche Nettomiete, unabhängig von allen den Preis steigernden oder senkenden Faktoren, beträgt nun 7,47 Euro pro Quadratmeter und ist damit 20 Cent teurer als bisher.
Ziel des Mietspiegels ist es, die aktuelle Miethöhe in Augsburg objektiv zu ermitteln und damit sowohl Mietern als auch Vermieten eine Grundlage zu bieten, um den Wert einer Immobilie zu schätzen. Ein Mietspiegel ist außerdem nötig, um die 2016 in Kraft getretene und im August 2019 neu erlassene Mietpreisbremse in Gebieten "mit einem angespannten Wohnungsmarkt" umzusetzen, zu welchen auch Augsburg zählt. In den betroffenen Städten dürfen bestehende Mieten in drei Jahren höchstens um 15 Prozent steigen und auch Neuvermietungen höchstens zehn Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete liegen. "Anhand der neuesten Fassung des Mietspiegels können diese Regelungen weiterhin umgesetzt und damit der Mietmarkt stabilisiert werden", sagte Bürgermeister und Sozialreferent Stefan Kiefer.
Der tatsächliche Preis der Wohnungen kann allerdings trotz Mietspiegel und Mietpreisbremse stark schwanken. Bestimmte Ausstattungen wie zum Beispiel ein Balkon, Parkettboden oder "gehobene Sanitärausstattung" wie eine Badewanne und ein zweites Waschbecken treiben den jeweils zulässigen Preis um einige Prozent nach oben. Kleine Wohnungen werden außerdem zu deutlich teureren Quadratmeterpreisen vermietet. So liegt die Durchschnittsmiete für eine 25-Quadratmeter-Wohnung laut dem aktuellen Mietspiegel bei 10,53 Euro pro Quadratmeter, für 40 Quadratmeter sind durchschnittlich 8,05 Euro Standard. Auch die Lage und das Alter beziehungsweise der Modernisierungsgrad der Wohnung kann den Preis beeinflussen. Als teuerste Wohngebiete gelten in Augsburg laut Mietspiegel die Innenstadt und das Hochfeld - dort sind die Mieten im Schnitt rund zehn Prozent teurer als in anderen Lagen. 16 Prozent weniger zahlt man dagegen in den Randgebieten Inningen und Bergheim.
Der Mietspiegel habe sich in den vergangenen zwei Jahren bewährt, so Kiefer. Viele Auseinandersetzungen zwischen Mietern und Vermietern hätten im Vorfeld geklärt und damit Streitigkeiten vor Gericht verhindert werden können. "Die Fortschreibung des qualifizierten Mietspiegels schafft nun weiterhin Transparenz auf dem Mietwohnungsmarkt und trägt damit zum Rechtsfrieden bei. (lat)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Ein echter STAR
2 Tage 4 Stunden
Schöne Gärten in Haunstetten ....
2 Tage 4 Stunden
Schöne Gartenzäune .... ein Streifzug ...
2 Tage 4 Stunden
Schöne Gärten in Haunstetten ....
2 Tage 10 Stunden
Mit offenen Augen durch die Natur gehen!
2 Tage 10 Stunden


X