Mehr als ein Vierteljahrhundert im Ehrenamt

Bildtext: (v.l.n.r.) Landrat Martin Sailer, Pfarrer Konrad Huber und Stadtbergens Bürgermeister Paulus Metz gratulierten Christa Niedermair zur Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für im Ehrenamt tätige Männer und Frauen, die sich ins Goldene Buch des Landkreises eintrug. (Foto: Kerstin Zoch)

Christa Niedermair bei Kreistags-Festsitzung geehrt
„Wer sich mehr als 25 Jahre in außergewöhnlicher Art und Weise für seine Mitmenschen engagiert, hat eine besondere Auszeichnung verdient“, lobte Landrat Martin Sailer die Rentnerin Christa Niedermair im Rahmen der weihnachtlichen Festsitzung des Kreistages des Landkreises Augsburg. Die 74-jährige wurde in feierlichem Ambiente mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Männern und Frauen geehrt. Sailer ging in seiner Laudatio auf die zahlreichen ehrenamtlichen Aufgaben ein, die Niedermair im Laufe der vergangenen Jahre übernahm und teilweise bis heute ausübt. So ist sie beispielsweise seit 1993 Mesnerin der Pfarrei St. Oswald Leiters-hofen, hilft bei anderen Mesnern innerhalb der Pfarreiengemeinschaft aus und leitet seit 2018 die monatlichen Treffen für Verwitwete „Gemeinsam statt einsam“. Im Beisein von Stadtbergens Bürgermeister Paulus Metz und Pfarrer Konrad Huber nahm sie ihre Auszeichnung sichtlich gerührt von Landrat Martin Sailer entgegen.

Ein weiterer Höhepunkt im Programm der weihnachtlichen Festsitzung war der Festvortrag von Prof. Dr. med. Gregor Antoniadis. Er leitet die Sektion „Periphere Nervenchirurgie“ an der Neurochirurgischen Klinik der Universität Ulm am Bezirkskrankenhaus Günzburg und gehört nicht nur in Deutschland zu den führenden Nervenspezialisten. In der Geschichte der Weihnachts-Festsitzung war er der erste Mediziner, der als Festredner zu den 70 Kreisräten sprach und es verstand, das komplexe medizinische Thema „Der Nerv, der nervt. Einblick in die faszinierende Welt der Nerven“ anschaulich zu erklären. „Wenn man die Nervenfasern eines Menschen aneinanderknüpfen würde, wären sie 780.000 Kilometer lang – dies ist in etwa eine Strecke von der Erde bis zum Mond und wieder zurück.“ Landrat Martin Sailer freute sich in seinen Dankesworten, dass ein so hochkompetenter Mediziner wie Prof. Dr. med. Antoniadis in der Region praktiziert und Günzburg zu einem Zentrum der Nervenforschung macht.

Mit Blick auf das zurückliegende Jahr dankte Landrat Sailer allen Kolleginnen und Kollegen des Kreistags und betonte, dass die Zusammenarbeit über alle Parteigrenzen hinweg stets konstruktiv und positiv verlief. „Dabei stelle ich fest, dass uns viel mehr eint, als uns trennt. Und genau diese positive Botschaft möchte ich auch nach draußen tragen. In einer immer kälter werdenden Welt sollten wir den Blick der Menschen auf die vielen guten Nachrichten lenken, die es im Augsburger Land und darüber hinaus gibt. Damit das Positive wahrgenommen wird anstatt der negativen Schlagzeilen, die die derzeitige Medienlandschaft oftmals prägen.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Kirschbaumblüte
1 Tag 7 Stunden
Kirschbaumblüte
3 Tage 9 Stunden
Blacky
5 Tage 21 Stunden
Lerne von der Geschwindigkeit der Natur: ihr …
6 Tage 3 Stunden
"Wir halten für euch die Stellung": …
6 Tage 3 Stunden


X