V-Partei³ steigt in die erste Liga auf

von LeserReporter Eva-Marie Springer aus Augsburg-Stadt

Graswurzelbewegung sensationell in allen 7 bayerischen Regierungsbezirken bei der bayerischen Landtagswahl wählbar
Über 8300 beglaubigte Unterschriften waren erforderlich, um der erst zwei Jahre jungen V-Partei³ (Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer) die Zulassung zur diesjährigen Landtagswahl auf allen bayerischen Wahlzetteln zu ermöglichen, sogar über 10.000 Unterstützer sind es am Ende bayernweit geworden. Selbst in Niederbayern, wo vor dem letzten Juli-Wochenende und kurz vor Abgabetermin noch über 700 Unterschriften (mit kompletten Meldedaten und Geburtsdatum) fehlten, zeigte die hellgrüne Veggie-Bewegung, was in ihr steckt und machte mit vereinten Kräften die 100 % voll.

In einer organisatorischen und logistischen Meisterleistung gelang es dem Team um die beiden gleichberechtigten Bundesvorsitzenden Roland Wegner und Jennifer Nielsen und dem Wahlkampfleiter Jürgen Hackbarth, diesen Erfolg zu ermöglichen, was nur wenigen neuen Parteien auf Grund der unverhältnismäßig hohen Hürden (siehe Infokasten) in Bayern gelingt. Die Bayerische Landesvorsitzende Christine Rustler sieht in diesem Erfolg, dass die Themen der V-Partei³ in der Mitte der Gesellschaft immer stärker ankommen. „Ich bin stolz auf das ganze Team, das allein im letzten halben Jahr sieben Bezirksverbände aufgebaut und die formalen Hindernisse zur 1. Landtagswahl mit Bravour überwunden hat“, so die 41-jährige aus München.

Umfassendes Parteiprogramm

Schon über 2000 Personen haben sich der V-Partei³ in kürzester Zeit als Mitglied angeschlossen, die sich immer stärker zur Graswurzelbewegung entwickelt. Sie tritt mit ihrem umfassenden Parteiprogramm für positive gesellschaftliche Veränderung ein und macht sich mit ihrer revolutionären Agraragenda für einen Ausstieg aus der tierbetonten Landwirtschaft stark und wirbt in wirtschaftlichen Angelegenheiten für die Postwachstumsökonomie. Dem menschgemachten Klimawandel will sie auch mit kostenlosem ÖPNV und einer 4-Tage-Woche etwas entgegensetzen. Wie keine andere Partei beleuchtet sie die Fluchtursachen und fordert Gegenmaßnahmen. Mit positiven Beispielen und charismatischen Aushängeschildern wie die Schauspielerin Barbara Rütting („Geierwally“) strebt die V-Partei³ an, wieder mehr Werte in die Politik bringen.

Weitere Informationen unter www.v-partei.de

Unterstützungsunterschriften:
Unterstützungsunterschriften sind Unterschriften (inklusive vollständiger Meldedaten), die eine neue oder noch nicht im Parlament vertretene Partei vorlegen muss, um an einer Wahl teilnehmen zu können. Die Anzahl variiert dabei durch die unterschiedlichen Wahlsysteme in Deutschland erheblich. In Bayern haben es neue oder kleine Parteien zu Landtagswahlen besonders schwer. Muss man z. B. zur Zulassung zur Europawahl (2019) deutschlandweit nur 4000 Unterschriften erzielen, sind es in Bayern zur Landtagswahl insgesamt 8.300 unterzeichnete Formulare, die bezirksbezogen von den Meldebehörden beglaubigt werden müssen. Zum Vergleich: bei Bundestagswahlen erfordern die gesetzlichen Regelungen in Bayern eine Anzahl von 2000 Unterstützern. Demzufolge gelingt es in Bayern zu Landtagswahlen regelmäßig nur wenigen neuen Parteien, in allen sieben Regierungsbezirken überhaupt auf die Stimmzettel zu kommen.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
2 Wochen 4 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
2 Wochen 11 Stunden
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
2 Wochen 5 Tage
Wege gehen
3 Wochen 4 Stunden
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
3 Wochen 3 Tage


X