Autobahnpolizei befreit auf A 8 sechs Welpen aus illegalem Tiertransport

Die Autobahnpolizei hat sechs Hundewelpen aus einem Anhänger befreit. (Symbolbild)

Die Autobahnpolizei Gersthofen hat bei einer Kontrolle auf der Rastanlage Augsburg-Ost der A 8 am Mittwoch sechs Welpen in einem Anhänger entdeckt. Die jungen Hunde sollten wohl unerlaubt zu Käufern in die Niederlande gebracht werden.

Die Streife der Autobahnpolizei kontrollierte gegen 12.30 Uhr einen aus Ungarn kommenden Kleinbus mit deutschem Anhänger. Neben den sechs Passagieren des Kleinbusses und dem Fahrer fanden die Beamten im Anhänger sechs Welpen. Es handelte sich um vier acht Wochen alte Chihuahuas und zwei zwölf Wochen alte Labradore.

Nachdem ein Tierarzt des Landratsamtes Augsburg die Welpen vor Ort ärztlich untersucht hatte, wurden die sechs Hunde eingezogen und in eine Tierklinik gebracht. Dort müssen sie vorerst in eine mehrwöchige Quarantäne. Zudem ordnete das Landratsamt eine Sicherheitsleistung von 5500 Euro zur Kostendeckung an.

Der verantwortliche Unternehmer werde nun unter anderem wegen des unerlaubten Tiertransports und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angezeigt, so die Polizei. Die Beamten gehen davon aus, dass die Hundewelpen zu Käufern in den Niederlanden gebracht werden sollten.

Auch der Fahrer des Kleinbusses musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen. Denn für die sechs Passagiere des Kleinbusses, die offenbar für die Fahrt gezahlt hatten, konnte er keine erforderliche Genehmigung nachweisen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Sechsfleck Widderchen.
1 Tag 4 Stunden
Sechsfleck Widderchen.
1 Tag 6 Stunden
Kritik an "heidnischen" Elementen: Wem …
4 Tage 3 Stunden
Licht+Schatten.
5 Tage 17 Stunden
VERLOSUNG: 3x2 Tickets für Festkonzert im …
1 Woche 1 Tag


X