Corona-Kontrollen: Polizei zieht Bilanz der vergangenen 24 Stunden

Die Menschen in Augsburg und der Region halten sich größtenteils an die Ausgangsbeschränkung. Das geht aus dem aktuellen Polizeibericht hervor.

In ganz Nordschwaben mussten Polizeibeamte zuletzt nur 37 Personen beanstanden.

Wie die Polizei mitteilt, sind im Zeitraum von Montag, 6 Uhr, bis Dienstag, 6 Uhr, im Bereich Nordschwaben erneut etwa 200 polizeiliche Einsatzkräfte für die Überwachungsmaßnahmen wegen der Allgemeinverfügung und der Ausgangsbeschränkung unterwegs gewesen.

Die Gewerbetreibenden, die keine Ausnahmegenehmigung für eine Geschäftsöffnung haben, verhalten sich demnach "sehr diszipliniert an die gültigen Betriebsuntersagungen". Das Verantwortungsbewusstsein vieler Menschen spiegele sich bislang auch durch regelmäßige Mitteilungen am Polizeinotruf und bei den einzelnen Polizeidienststellen wider. "Erkannte Verstöße gegen die landesweit gültigen Bestimmungen oder verdächtige Wahrnehmungen hierzu werden regelmäßig der Polizei gemeldet", so die Polizei.

In ganz Nordschwaben mussten Polizeibeamte 37 Personen beanstanden, die sich über die Ausgangsbeschränkung hinwegsetzten oder sich teils in Gruppen ohne triftigen Grund im Freien aufhielten. Gravierende Fälle waren im Laufe dieser 24 Stunden nicht zu verzeichnen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Kirschbaumblüte
1 Tag 54 Minuten
Blacky
3 Tage 13 Stunden
Lerne von der Geschwindigkeit der Natur: ihr …
3 Tage 19 Stunden
"Wir halten für euch die Stellung": …
3 Tage 19 Stunden
Magnolienblüte nach Kälteeinbruch
5 Tage 6 Stunden


X