Kinder steigen in Augsburger Realschule ein und lösen Feuerwehreinsatz aus

Zwei Kinder stiegen am Donnerstagabend in die Heinrich-von-Buz-Realschule ein und verursachten durch Zündeln einen Feuerwehreinsatz.

Polizei und Feuerwehr mussten am Donnerstagabend, gegen 20.20 Uhr, zu einem vermeintlichen Brand an die Heinrich-von-Buz-Realschule in der Eschenhofstraße ausrücken. Der Notruf kam von Eltern zweier neun und elf Jahre alter Buben, die ihre Eltern telefonisch über das Brandgeschehen informiert hatten.

Die beiden Kinder waren der Polizei zufolge offenbar kurz zuvor über ein offenes beziehungsweise gekipptes Fenster in die Kellerräume der Schule eingestiegen. Im Heizungskeller fingen die beiden dann an, zu Zündeln und Kartonagen anzustecken. Beim Eintreffen der Rettungskräfte wurden jedoch keine offenen Flammen festgestellt, allerdings entstand eine starke Rauchentwicklung, weshalb die Feuerwehr die Kellerräume und das Treppenhaus entlüften mussten.

Beide Kinder mussten vorsorglich zur Beobachtung über Nacht stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden, da sie Rauchgas eingeatmet hatten. Sie werden aber wohl bereits am Freitag wieder in die Obhut ihrer Eltern entlassen.

Ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude sei aufgrund der Bauweise des Heizungsraumes laut Polizei nicht möglich gewesen, der Schaden bewege sich ersten Schätzungen zufolge im unteren bis mittleren vierstelligen Eurobereich. "Etwaige strafprozessuale Maßnahmen müssen die strafunmündigen Kinder nicht befürchten, ihre Eltern jedoch werden für den Schaden aufkommen müssen", erklärt die Polizei abschließend. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X