Region: Augsburg Stadt

Rind nahe der A8 ausgebüxt

Eine Begegnung der zotteligen Art hatte die Berufsfeuerwehr Augsburg bereits am Sonntagabend. Ein Highland-Rind entschied sich dazu, auch einmal die nähere Umgebung der angestammten Weide zu erkunden. Ein Ausflug, der nach kurzer Naschpause für den friedlichen Paarhufer durch die Feuerwehr und den Besitzer jäh beendet werden musste.

Die Einsatzkräfte der Augsburger Feuerwehr wurden am Sonntag, gegen 20.20 Uhr zu diesem speziellen Einsatz gerufen. Ein Highland-Rind entschloss sich dazu, seine durch einen Weidezaun abgesperrte Wiese im Siedlerweg, nahe der A8, zu verlassen, um auch die Futtergründe jenseits des Zaunes zu erkunden.

Glücklicherweise zeigte sich das stämmige Tier von seiner friedlichen Seite. "Das Tier bemerkte die noch vom Rindergulasch gesättigten Einsatzkräfte und sah in den Rettern keinerlei Feind. Friedlich wurden sämtliche Obstbäume in direkter Nähe, deren Früchte und Triebe vom Rind abgefressen", schreibt die Feuerwehr in ihrem Bericht.

Nach einer kleinen Futterpause ließ sich der Ausreißer von der Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und neun Personen im Einsatz war, und seinem Besitzer wieder zurück zu seiner Herde treiben. Der Feuerwehr zufolge ging für Anwohner, Autofahrer und Einsatzkräfte zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr von dem friedlichen Tier aus. (pm)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X