"Sinnfreier Widerstand" gegen Polizisten in der Augsburger Innenstadt

(Symbolbild)

Die Polizei hatte es nach eigenen Angaben in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit zwei Fällen "sinnfreien Widerstands" in der Augsburger Innenstadt zu tun. Zwei junge Männer verhielten sich demnach unnötig aggressiv gegenüber den Polizeibeamten.

Auf den ersten Mann wurde die Polizei aufmerksam, da dieser in der Maximilianstraße wohl mit einem zuvor von einem Fahrrad abmontierten Hinterrad unterwegs war. Ein Zeuge beobachtete dies und alarmierte die Polizei. Als der 28-Jährige daraufhin mit dem Rad in eine Bar wollte, verweigerten ihm die Security-Mitarbeiter den Zutritt. Gegenüber der hinzugerufenen Polizeistreife habe sich der Mann dann sofort unkooperativ gezeigt und angekündigt, sich gegen polizeiliche Maßnahmen zur Wehr setzen zu wollen.

Nachdem der 28-Jährige einem Platzverweis nicht nachkam und ihm daraufhin Zwangsmaßnahmen angekündigt wurden, sei es zu Beleidigungen und entsprechenden Widerstandshandlungen gegenüber den Beamten gekommen. Der Feiernde musste daraufhin den Rest der Nacht im Polizeiarrest verbringen, eine Anzeige wegen aller Delikte soll folgen.

Ebenfalls in der Innenstadt geriet eine Polizeistreife in eine grundlose Auseinandersetzung mit einem weiteren 28-Jährigen. Nach einem Alarm in einem Geschäft, der sich später als Fehlalarm herausstellte, sperrten die Beamten einen Bereich der Straße "Unter dem Bogen" ab. Dabei sei der 28-Jährige in Begleitung von drei weiteren Personen unvermittelt auf die Beamten zugegangen, und habe diese grundlos lautstark mit Fäkalausdrücken beleidigt.

Als die Beamten daraufhin nach seinen Personalien fragten, sei der junge Mann immer aggressiver geworden und habe sich geweigert, diese anzugeben. Es kam zu Widerstandshandlungen, als der 28-Jährige sich ebenfalls weigerte, ins Dienstfahrzeug zu steigen. Dabei habe der Mann seinen Kopf so stark gegen die Scheibe des Streifenwagens geschlagen, dass diese zu Bruch ging.

Mit erheblichem Kraftaufwand sei es den Beamten laut Polizeibericht schließlich gelungen, den Mann in den Polizeiarrest einzuliefern. Ein Beamter wurde leicht am Knie verletzt, konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Der Staatsanwalt ordnete eine Blutentnahme bei dem 28-Jährigen an, der nun unter anderem wegen Beleidigung, Widerstands und der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel angezeigt wird. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
Beitrag von LeserReporter: Tim Slater
06. September 2020 - 23:46

"Dabei habe der Mann seinen Kopf so stark gegen die Scheibe des Streifenwagens geschlagen, dass diese zu Bruch ging."

Ach wirklich??

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
4 Tage 16 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
4 Tage 23 Stunden
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
1 Woche 2 Tage
Wege gehen
1 Woche 4 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
2 Wochen 15 Stunden


X