Corona-Pandemie zwingt Domberger Reisen ins Aus: Betrieb wird zum Jahresende eingestellt

Die Corona-Pandemie hat dem Unternehmen Domberger Reisen so sehr zugesetzt, dass es den Betrieb zum Jahresende einstellt.(Symbolbild)

Domberger Reisen sieht aufgrund der aktuellen Situation keine andere Möglichkeit mehr und stellt zum Jahresende den Betrieb ein. Betroffen sind davon zehn Mitarbeiter. Die übrigen Geschäftszweige der Domberger Gruppe sind davon nicht betroffen.

Domberger Reisen hat am Freitag mitgeteilt, den Betrieb zum 31. Dezember 2020 einstellen zu wollen. Diese Entscheidung umfasst laut der Pressemitteilung das Reisebüro für Privatreisen in Königsbrunn, das Reisebüro für Privat- und Geschäftsreisen in Augsburg sowie den Busbetrieb. Als Gründe nennt das Unternehmen die anhaltende Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Auflagen und Einschränkungen, die sich negativ auf die Busbranche auswirkten.

„Die Krise, ausgelöst durch das Covid19-Virus und die damit verbundenen Einschränkungen im Reiseverkehr, haben unser Geschäft in diesem Jahr fast vollständig zum Erliegen gebracht“, äußert sich der geschäftsführende Gesellschafter Carl Domberger zur Entscheidung. Trotz Kurzarbeit und Fördergelder seien die Kosten nicht mehr tragbar. Eine Besserung der Geschäftslage sei nicht absehbar.

Von der Betriebsschließung betroffen sind die verbliebenen zehn Mitarbeiter des Reiseunternehmens. Diese seien jedoch teilweise noch in den nächsten Wochen mit der Abwicklung bestehender Buchungen beschäftigt.

Die knapp 80 Arbeitsplätze in den weiteren Unternehmen der Domberger-Gruppe sind laut der Pressemitteilung von diesem Schritt nicht betroffen: Neumöbellogistik, Umzüge, Lagerung und Selfstorage sollen unverändert fortgeführt werden. Auch der Reiseveranstalter RED Touristik soll 2021 mit dem neuen Geschäftsführer Johannes Bögler weitergeführt werden.(pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X