Linda Kisabaka wird Geschäftsführerin im Augsburger Tarif- und Verkehrsverbund

Linda Kisabaka übernimmt ab 1. Februar 2021 die Geschäftsführung des Augsburger Verkehr- und Tarifverbundes.

Olympiamedaillengewinnerin Linda Kisabaka wird ab dem 1. Februar kommenden Jahres den Augsburger Verkehrs- und Tarifverbund (AVV) leiten.

Nachdem Geschäftsführer Olaf von Hoerschelmann Ende Oktober vergangenen Jahres gehen musste, übernahm übergangsweise sein Stellvertreter Andreas Mayr den Posten. Von Hoerschelmann leitete knapp zehn Jahre die Geschicke des AVV, der den Öffentlichen Nahverkehr in der Region plant und abwickelt. Der Verbund wird von den Landkreisen Augsburg, Aichach-Friedberg und Dillingen sowie der Stadt Augsburg getragen. Für eine Vertragsverlängerung wäre die Zustimmung aller Gremien nötig gewesen, der Kreisausschuss als wichtigstes Gremium des Augsburger Landkreises sprach sich jedoch mehrheitlich gegen von Hoerschelmann aus.

Für Unmut sorgten nämlich die stagnierenden Fahrgastzahlen des Augsburger Verkehrsverbundes trotz der jährlichen Zuschüsse von mehreren Millionen Euro aus den beteiligten Kommunen.

Eine Idee, wie die Fahrgastzahlen des AVV nach der Corona-Krise wieder ansteigen sollen, präsentierte die künftige Geschäftsführerin bei ihrer offiziellen Vorstellung am Mittwoch noch nicht.

Sie verfügt jedoch über viele Jahre Branchenerfahrung, die sie im Anschluss an ihre Sportlerkarriere sammelte. Die ehemalige Leichtathletin war in den 1990er Jahren im 400- und 800-Meter-Lauf erfolgreich. Ihre größte sportliche Errungenschaft war die Bronzemedaille mit der 400-Meter-Staffel im Jahr 1996. Nach ihrem Karriereende 2001 war die promovierte Betriebswirtin ab 2003 bei der DB Regio Südost in Leipzig beschäftigt und von 2006 bis 2014 als Regionalleiterin für den Fahrgastmarkt und damit die Verbundarbeit, Tarif und Vertrieb sowie die Kommunikation verantwortlich. Seit 2014 arbeitet sie bei der Abellio Rail Mitteldeutschland und trägt die Verantwortung für die Abteilungen Service, Aufgabenträgermanagement und Marketing.

Der AVV-Aufsichtsrat um den Vorsitzenden Landrat Martin Sailer schlug den Verbundsträgern Linda Kisabaka als neue Geschäftsführerin vor. Die Gremien stimmten einstimmig für die 51-Jährige, die sich gegen 27 Mitbewerber durchsetzte. "Sie hat uns mit ihrer Zukunftsvision überzeugt", erklärte Sailer. Sie wolle die Möglichkeiten nutzen, die das Zeitalter der Digitalisierung bietet, um im AVV ein vernetztes und attraktives Angebot zu gestalten. (pb)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
3 Tage 10 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
3 Tage 16 Stunden
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
1 Woche 1 Tag
Wege gehen
1 Woche 3 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
1 Woche 6 Tage


X