Augsburger Museen arbeiten auch im Lockdown weiter

Kuratorin Julia Quandt und Kunstsammlungs-Direktor Christof Trepesch bereiten im Depot unter anderem eine Ausstellung für das Brukenthal Museum in Sibiu vor.

Die Augsburger Museen sind aktuell geschlossen. Im Hintergrund läuft die Arbeit weiter.

Die Augsburger Kunstsammlungen und Museen sind während des zweiten Lockdowns wieder geschlossen. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen Zuschauer nicht mehr durch die Ausstellungen wandern; alle Veranstaltungen wurden abgesagt. Im Hintergrund arbeiten die Verantwortlichen weiter – und hoffen, dass alle aktuellen Ausstellungen am Ende doch noch alle Interessenten erreichen können.

„Um die Zeit der Schließung auszugleichen, führten die zuständigen Kuratorinnen und Kuratoren in den vergangenen Tagen erfolgreich intensive Gespräche mit den Leihgebern der Exponate aller Sonderausstellungen“, erklärt Christof Trepesch, Leiter der Kunstsammlungen und Museen. Dadurch habe man für alle noch laufenden Ausstellungen eine Verlängerung erreicht. "Keiner der Interessierten muss damit befürchten, etwas zu verpassen", sagt Trepesch.

Einige Starttermine neuer Ausstellungen wurden zudem in das neue Jahr verschoben. So soll die Ausstellung "Um angemessene Kleidung wird gebeten" über Mode für besondere Anlässe ab 1770 voraussichtlich am 29. Januar starten.

Nicht nur organisatorische Arbeiten laufen weiter. Viele Mitarbeiter, deren Arbeit sonst im Hintergrund bleibt, arbeiten weiterhin in den Museen und Sammlungen. Denn neben der Präsentation und Vermittlung zählen auch das Sammeln, Bewahren und Forschen an den Ausstellungsobjekten zu den festen Aufgaben eines Museums.

In den unterschiedlichen Werkstätten kümmern sich die Restauratoren weiterhin um den Erhalt der Objekte. Die wissenschaftlichen Mitarbeiter bereiten außerdem Sonderausstellungen vor, die zum Teil einen Vorlauf von mehreren Jahren haben und vielfältige Kooperationen und vertragliche Bindungen beinhalten.

Dazu zählt etwa eine Zusammenarbeit mit der rumänischen Stadt Sibiu. Für das dortige Brukenthal Museum bereiten die Augsburger Kunstsammlungen aktuell eine Ausstellung vor. Rund 40 Objekte aus dem Augsburger Bestand sollen im Sommer 2021 in Sibiu zu sehen sein. Im Gegenzug werden Werke aus der rumänischen Stadt dann im Jahr 2022 im Augsburger Schaezlerpalais ausgestellt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X