Corona-Anstieg wirkt sich auf Augsburger Kulturveranstaltungen aus

Das Medienkunstfestival "lab30" wird ins Frühjahr 2021 verschoben.

Die weiter steigenden Corona-Zahlen in Augsburg wirken sich nun auch auf städtische Kulturveranstaltungen aus.

Der aktuelle Anstieg der Infektionszahlen in Augsburg hat nun auch Auswirkungen auf die größeren Kulturveranstaltungen. Wie die Stadt Augsburg mitteilt, werde das Medienkunstfestival "lab30" ins Frühjahr 2021 verlegt und der Abschluss des Mozartfest finde am 30. und 31. Oktober in "angepasster Variante" statt.

Die siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die ab einer Sieben-Tage-Inzidenz größer 100 Veranstaltungen mit über 50 Personen verbietet, und die Einreise-Quarantäneverordnung wirken sich deutlich auf die geplanten Kulturveranstaltungen in Augsburg aus. Das Lab30-Festival, zu dem auch viele Künstler aus dem Ausland angereist wären, wird auf das Frühjahr 2021 verlegt. Neuer Termin für das 19. Augsburger Kunstlabor ist vom 25. bis 28. März. "Ein Großteil der für dieses Jahr bestätigten Künstlerinnen und Künstler hat bereits sein Kommen zugesichert", so die Stadt. Das Festival hätte mit geführten Ausstellungstouren und Konzerten mit zugewiesenen Sitzplätzen zwischen dem 29. Oktober und 1. November stattfinden sollen. Unter aktuell geltenden Bestimmungen sei nach Angaben des Kulturamtes eine Durchführung im Kulturhaus Abraxas sowie in der Kirche St. Thaddäus "in Corona-kompatibler Form nicht praktikabel". Bereits erworbene Tickets behalten für den neuen Festivalzeitraum ihre Gültigkeit oder können bei Reservix storniert werden.

Für den Abschluss des Deutschen Mozartfests werde aktuell unter Einbeziehung der verschärften Regelungen für Veranstaltungen an einem Konzept gearbeitet, um die verbleibenden Konzerte durchführen zu können. Dies betrifft die beiden ausverkauften Beethovenzyklus-Gastspiele der Akademie für Alte Musik aus Berlin im Kongress am Park am Freitag, 30., und Samstag, 31. Oktober. "Dort ermöglichen die örtlichen Gegebenheiten die Einhaltung der geltenden Hygiene-Bestimmungen", so die Stadt Augsburg. Angedacht sind mehrfache Wiederholungen eines gekürzten Programms für einen angepassten Teilnehmerkreis. Bereits erworbene Tickets behalten zunächst ihre Gültigkeit, Ticketinhaber sollen zeitnah vom Mozartbüro über den neuesten Planungsstand informiert werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X