Goldenes Service zurück in Augsburg

Eine neue und bedeutende Dauerleihgabe bereichert nun die Sammlung des Maximilianmuseums: Zwei Wärmeglocken und Servierteller aus dem Prunkservice Augusts des Starken.

Zwei Wärmeglocken und ein Servierteller aus dem Prunkservice August des Starken kehren nach Augsburg zurück. Die 1730 von den Augsburger Goldschmieden Christian Winter und Gottlieb Menzel geschaffenen Arbeiten, gehören zu den frühesten Zeugnissen von in Augsburg geschaffenen Tafelservice und sollen nun als zentrales Ausstellungstück im Maximilianmuseums präsentiert werden.

Anlass für den Auftrag waren ursprünglich die Hochzeitsfeierlichkeiten des Kurprinzen Friedrich August. Das vergoldete Service überzeugt mit seiner schlichten Eleganz und trägt als Gravur das Wappen von August dem Starken. Historisch markiert das Service, mit den damals noch wenig bekannten Wärmeglocken, eine Annäherung an die französische Esskultur wie am Hofe von "Sonnenkönig" Ludwig XIV.

Die Stücke wurden von einem Bamberger Auktionshaus angeboten und stehen nun dem Maximilianmuseum als Dauerleihgabe zur Verfügung. Damit ergänzen sie die ohnehin schon bedeutende Sammlung an Gold- und Silberschmiedekunst, die aktuell auch in der Sonderausstellung in Andenken an den Mäzenen Kurt Viermetz im städtischen Museum ausgestellt wird. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
3 Tage 17 Stunden
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
4 Tage 18 Minuten
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
1 Woche 1 Tag
Wege gehen
1 Woche 3 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
1 Woche 6 Tage


X