Region: Augsburg Stadt

Staatstheater Augsburg bleibt auch im Januar geschlossen

Im November protestierte das Augsburger Staatstheater mit roter Beleuchtung gegen das erneute Verbot des Spielbetriebs. Nun soll aber in Einverständnis mit den bayerischen Staatsintendanten eine weitere Verlängerung der Schließung beschlossen worden sein.

Die Bayerischen Staatstheater, darunter auch das Staatstheater Augsburg, bleiben bis mindestens 31. Januar beschlossen. Das habe Kunstminister Bernd Sibler in Einverständnis mit den Intendanten beschlossen, informierte nun das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.

Unabhängig von der geltenden allgemeinen Infektionsschutzmaßnahmenregelung wird der Betrieb der Staatstheater damit auch den gesamten Januar ausgesetzt. "Die Entscheidung ist den Staatsintendanten und mir nicht leichtgefallen", sagte Staatsminister Sibler. "Uns ist bewusst, dass die Einstellung des Veranstaltungsbetriebs an den Staatstheatern sowohl für das Publikum als auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schmerzlich ist. Wir sind aber davon überzeugt, dass die Vorteile überwiegen."

Dazu gehört vor allem eine bessere Planungssicherheit. Dadurch könnten Energien für die Produktion von Onlineangeboten frei werden, und sich so auch ein Mehrwert für das Publikum ergeben, hofft der Kunstminister.

Mitte Januar soll darüber beraten werden, wie ab dem 1. Februar weiter verfahren werden soll. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X