500 neue E-Scooter: Viertes Unternehmen bietet in Augsburg nun Elektroroller zum Verleih an

Als viertes Unternehmen bietet Lime nun in Augsburg seine E-Scooter an.

Nachdem bereits Voi, Tier und Dott in Augsburg E-Scooter verleihen, kommt nun noch ein vierter Anbieter hinzu: Lime bietet seit Mittwoch weitere 500 Roller in der Fuggerstadt an. Insgesamt können die Augsburger damit nun 1700 Scooter nutzen.

" Wir freuen uns sehr unsere Expansion in Deutschland weiter voranzutreiben und unseren E-Scooter-Service auch in Augsburg anzubieten", sagt Jashar Seyfi, Geschäftsführer bei Lime in Deutschland. In der aktuellen Situation steige der Bedarf an individuellen Mobilitätsoptionen weiter. Da viele Augsburger gerade wegen Corona ihre Fortbewegung neu organisieren würden, bestehe für Lime eine gute Chance, "sie für unser Mikromobilitätsangebot und E-Scooter zu gewinnen", hofft Seyfi. Das Betriebsgebiet umfasse nahezu das gesamte Augsburger Stadtgebiet.

Zum Start bietet das Unternehmen an den ersten beiden Tagen Fahrten für einen Euro an. Danach sollen Kunden einmalig einen Euro zum Entsperren und 23 Cent für jede Minute der Fahrt bezahlen. Für Pendler, Touristen und diejenigen, die gerne die "letzte Meile" zwischen Haltestelle und Zuhause überbrücken wollen, gibt es außerdem Tages- und Monatspakete.

Neben den 500 neuen grünen Rollern von Lime gibt es in Augsburg bereits 500 von Dott, 400 von Tier und 300 des Pioniers Voi, der im Juli des vergangenen Jahres als erster in Augsburg die E-Scooter zum Verleih anbot. Damit stehen nun 1700 Elektroroller in vier verschiedenen Farben in der Stadt bereit.

Wie sich in der Vergangenheit bereits mehrfach gezeigt hat, sind nicht alle Augsburger Fans der elektrischen Vehikel. Immer wieder werden diese auch beschädigt. Im Juni etwa hatte ein 63-Jähriger an 17 Scootern jeweils den linken Griff abgesägt. Tatmotiv des Mannes, so vermutete die Polizei, dürfte gewesen sein, dass er mit dem gesellschaftlichen Wandel in der heutigen Zeit nicht zurecht komme. Für andere waren die Scooter ein Ärgernis, weil sie immer wieder kreuz und quer geparkt wurden und ein Hindernis für Fußgänger darstellten. Die Stadt Augsburg hat deshalb das Gespräch mit den Anbietern gesucht, die wiederum ihre Kunden darauf aufmerksam machen wollen, besser darauf zu achten, wo sie die Roller abstellen. (kd)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Herbstsammlung
1 Woche 2 Tage
Erntedank
2 Wochen 4 Tage
Erntedank
2 Wochen 5 Tage
Streifzug durch das schöne Augsburg
2 Wochen 6 Tage
Erntedank
3 Wochen 58 Minuten


X