Corona-Ampel in Augsburg „Dunkelrot“ – Inzidenzwert steigt am Freitag auf 177,5

Die Stadt Augsburg verzeichnet am Freitag 139 Corona-Neuinfektionen. Jetzt gelten verschärfte Schutzmaßnahmen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter und liegt in Augsburg nun bei 177,5.

139 neue Corona-Infektionsfälle hat das Gesundheitsamt Augsburg für das Stadtgebiet am Freitag gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 177,5 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Die Stadt reagiert mit verschärften Schutzmaßnahmen. Unter anderem gilt nun eine Sperrstunde ab 21 Uhr und Veranstaltungen sind auf 50 Teilnehmer begrenzt.

Bei 106 der Neuinfizierten sei die Infektionsquelle noch unbekannt. Lediglich 33 Infektionen kann das Gesundheitsamt derzeit zurückverfolgen, diese wurden bei Kontaktpersonen bestätigter Covid-19-Fälle nachgewiesen.

In den vergangenen sieben Tagen wurden insgesamt 615 Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht aktuell etwa 177,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Corona-Ampelphase „Dunkelrot“ in Augsburg

Damit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter über 100. Mit der Verordnung zur Änderung der Siebten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die am Abend des 22. Oktober veröffentlicht wurde und zum Freitag, 23. Oktober, um 0 Uhr, in Kraft getreten ist, mussten die bereits bestehenden Schutzmaßnahmen ab Freitag im Stadtgebiet Augsburg nochmals verschärft werden.

Veranstaltungen dürfen nur noch von maximal 50 Teilnehmenden besucht werden. Das gilt für alle dienstlich veranlassten Veranstaltungen, Sportveranstaltungen und Kulturveranstaltungen, zum Beispiel in Theatern, Konzerthäusern, auf sonstigen Bühnen und im Freien, sowie Tagungen, Kongresse und Messen. Für private Feiern und Treffen im privaten wie im öffentlichen Raum bleibt die bisherige Personenbeschränkung bestehen: Maximal fünf Personen oder zwei Haushalte dürfen sich treffen.

Sperrstunde in Augsburg bereits ab 21 Uhr

Der Betrieb von gastronomischen Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet bleibt eingeschränkt und ist ab Freitag, 23. Oktober, bereits ab 21 bis 6 Uhr untersagt. Der Verkauf alkoholischer Getränke an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste ist von 21 bis 6 Uhr im gesamten Stadtgebiet verboten. Zudem darf kein Alkohol auf öffentlichen Plätzen von 21 bis 6 Uhr konsumiert werden. Die dafür festgelegten und auf www.augsburg.de/infektionsschutz veröffentlichten Örtlichkeiten behalten ihre Gültigkeit, ebenso die festgelegte Zone für die Maskenpflicht im Freien.

Die "Ampelphase Dunkelrot" mit den dazugehörigen Maßnahmen gilt so lange, wie die Sieben-Tage-Inzidenz höher als 100 ist. "Erst wenn dieser Wert für sechs Tage unterhalb von 100 liegt, können Maßnahmen wieder gelockert werden", betont die Stadt.

Insgesamt hat das Gesundheitsamt in Augsburg nun seit Beginn der Corona-Pandemie 1929 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. 1297 Personen gelten als genesen, 615 sind aktuell infiziert, 17 Personen sind verstorben.

Corona-Zahlen in Augsburg: "Die Lage ist ernst"

Oberbürgermeisterin Eva Weber hatte sich bereits am Vortag in einer Videobotschaft, die auf der Homepage der Stadt Augsburg veröffentlicht wurde, an die gesamte Bevölkerung in Augsburg gewendet. „Die Lage ist ernst und wir können sie nicht ignorieren“, sagt Weber darin. In den zurückliegenden Tagen, so OB Weber, habe sich die Corona-Lage in Augsburg täglich verschärft. Der Altersdurchschnitt der Betroffenen steige und immer mehr Menschen müssten wieder im Krankenhaus behandelt werden. Das Gesundheitsamt arbeite weiter mit Hochdruck daran, Infizierte zu erfassen und Kontaktpersonen zu benachrichtigen, um so Infektionsketten zu unterbrechen und die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Dass Leute zunehmend genervt von Einschränkungen und restriktiven Maßnahmen sind; „Da geht es Ihnen nicht anders als mir. Wir sind coronamüde", sagt Weber. Aber: „Abstand halten. Maske Tragen. Soziale Kontakte außerhalb der eigenen Familie reduzieren und so oft wie möglich zu Hause bleiben", dies seien mehr denn je die Gebote der Stunde.

Weitere Schulen in Quarantäne

Aufgrund der Neuinfektionen wurden am Freitag zudem Quarantänemaßnahmen für weitere Schulen und die Kita Schönbachstraße angeordnet. Betroffene Schulen sind aktuell die Bertolt-Brecht-Realschule, die Löweneck-Mittelschule, das Holbein-Gymnasium, die Centerville-Süd-Mittelschule, die Westpark-Grundschule und die Werner-von-Siemens-Mittelschule. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X