Region: Augsburg Stadt

Das gilt es auf dem „Mini-Plärrer“ zu beachten

Vergnügungspark statt Plärrer: Trotz schlechtem Wetter zog es zur Eröffnung einige Besucher in den Vergnügungspark auf dem Plärrergelände.

Etliche Fahrgeschäfte, Los- und Schießbuden sowie Imbissstände haben seit Freitagnachmittag auf dem Plärrergelände geöffnet. 1480 Personen dürfen den Vergnügungspark gleichzeitig besuchen.

Der Plärrer heißt im Corona-Jahr nicht Plärrer und ist laut Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber auch kein Volksfest. Es handle sich vielmehr um eine Art eingeschränkten Vergnügungspark, der unter strengen Auflagen genehmigt wurde. So lautet die offizielle Bezeichnung „Vergnügungspark auf dem Plärrergelände im Rahmen des Augsburger Stadtsommers“.

Üblicherweise wird das Volksfest mit dem Fassanstich durch das Stadtoberhaupt in einem Bierzelt eröffnet. Der Vergnügungspark hingegen wurde am Freitag mit einer kurzen Rede von Eva Weber und einigen Böllerschüssen eröffnet. Denn auf Bierzelte müssen die Besucher verzichten. Dafür gibt es jedoch mit einer Geisterbahn, der Achterbahn „Wilde Maus“ sowie einer Riesenschaukel, der Leopardenspur und zwei Autoscootern auch bei der kleineren Variante des diesjährigen Plärrers einige Fahrgeschäfte.

Wegen Corona wird die Besucherzahl beschränkt sein und es wird breitere Wege geben, die über das Gelände durch die Fahrgeschäfte, Los- und Schießbuden sowie Imbissstände führen. Pro Besucher sind zehn Quadratmeter vorgesehen, so dass sich bei der Gesamtfläche von 14.800 Quadratmetern eine maximale Besucherzahl von zeitgleich 1480 Menschen ergibt. Der Zugang zum Vergnügungspark erfolgt ausschließlich über den Eingang an der Langenmantelstraße. Die Laufrichtung über das Gelände und um die Fahrgeschäfte ist vorgegeben. In einigen Bereichen wie beispielsweise den Warteschlangen und Fahrgeschäften ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung Pflicht. Bei den Fahrgeschäften sind Ein- und Ausgang getrennt und es stehen zahlreiche Desinfektionsspender bereit.

Vergnügungspark kann je nach Corona-Lage jederzeit beendet werden

„Abhängig von den Entwicklungen der Infektionszahlen, kann es trotz aller Maßnahmen und Planungen dazu kommen, dass Veranstaltungen wie der Stadtsommer auf dem Plärrergelände weiter eingeschränkt, verschoben oder gar abgesagt werden müssen – auch sehr kurzfristig“, betont die Stadtverwaltung.

Der Vergnügungspark auf dem Plärrergelände dauert nach derzeitigem Stand bis Sonntag, 13. September, an. Montags bis donnerstags hat er von 12 bis 23 Uhr, und freitags von 12 bis 23.30 Uhr geöffnet. Samstags können Besucher von 10.30 bis 23.30 Uhr über das Freigelände schlendern. An Sonntagen haben die Fahrgeschäfte und Buden von 10.30 bis 23 Uhr geöffnet. Der Eintritt zum Vergnügungspark ist frei.

Auf dem Gelände sind jederzeit Security-Kräfte unterwegs, die Ansammlungen gar nicht erst entstehen lassen sollen. Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen sowie von Speisen und Getränken insbesondere alkoholischer Art sind untersagt. „Babynahrung oder Kinderspeisen sind selbstverständlich erlaubt“, betont die Stadt. Die persönlichen Daten der Besucher werden am Eingang erfasst.

Um Zeit zu sparen, kann das Formular im Vorfeld heruntergeladen und ausgefüllt mitgebracht werden. Das Formular sowie weitere Informationen finden sich im Internet unter www.augsburger-plaerrer.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X