Neues Konzept: Augsburger Tafel öffnet in der kommenden Woche wieder

In der Augsburger Tafel werden nun nur noch fertig gepackte Tüten ausgegeben.

Die Augsburger Tafel steht ab der kommenden Woche wieder als Anlaufstelle für Bedürftige zur Verfügung. Ende Oktober hatte die Tafel aufgrund der verschärften Corona-Situation ihre vorläufige Schließung bekannt gegeben. Ab Dienstag, 24. November, soll sie nun mit einem neuen Hygiene- und Schutzkonzept wieder eröffnen.

Rund drei Wochen lang standen die fünf Ausgabestellen der Tafel im Augsburger Stadtgebiet und die Ausgabestelle in Stadtbergen leer. Da es in den bisherigen Räumen nicht möglich gewesen sei, das nötige Corona-Schutzkonzept umzusetzen, sei die Tafel seit der Schließung auf der Suche nach einer Alternative gewesen, "um relativ rasch die gewohnte Versorgung ihrer rund 3500 Kunden wieder sicher zu stellen". Allerdings seien zahlreiche Gespräche mit der Stadt Augsburg und verschiedenen lokalen Firmen bislang erfolglos geblieben.

Um die Kunden und ihre Familien weiterhin zu versorgen, "wenn auch nicht in dem gewohnten Umfang", so die Tafel, eröffnen die ursprünglichen Ausgabestellen nun mit einem neuen Konzept wieder. Es gelten nun strengere Schutzmaßnahmen. Zu den üblichen Ausgabeterminen werden nur noch fertig verpackte Tüten ausgegeben, die ein gemischtes Sortiment an Grundnahrungsmitteln enthalten. Zudem werde man Getränke und Backwaren zum Mitnehmen anbieten. An den Ausgabestellen gelten die üblichen Hygieneregeln - ein Abstand von mindestens 1,5 Metern und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X