Von wegen „altes Eisen!“ Deutsche Lebensbrücke übergibt ehemaligen Rettungswagen an ihr Hamburger Projekt Billebogen

von LeserReporter Dr. Maria-Jolanda Boselli

Augsburg. Schon im letzten Jahr hat die Inhaberin der aufgelösten Lechambulanz in Augsburg drei voll funktionstüchtige Krankenwägen an die private Hilfsorganisation Deutsche Lebensbrücke gespendet. Leonora Aicher wollte, dass die ausgedienten Rettungsfahrzeuge für einen guten Zweck genutzt werden, statt zum alten Eisen zu gehören. 

Jetzt kommt auch der letzte Krankentransporter für die Deutsche Lebensbrücke zum Einsatz, und zwar in Hamburg. „Wir unterstützen den Jungentreff Billebogen seit vielen Jahren“, berichtet Petra Windisch de Lates, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lebensbrücke. Dort finden Jungen aus Lohbrügge/Bergedorf, einem sozialen Brennpunkt der Hansestadt, Betreuung, Freunde, Hilfe beim Lernen und bekommen beim Mittagstisch der Deutschen Lebensbrücke gutes und gesundes Essen. 

Der Leiter, Torben Köhler, freut sich riesig über die Ambulanz. Er ist heute mit dem Zug aus Hamburg angereist, um den ehemaligen Krankentransporter in Empfang zu nehmen. „Super! Wir brauchen gerade jetzt dringend ein Fahrzeug, um mit den Jungs ein paar Ausflüge in die nähere Umgebung machen zu können“, erklärt er. Abenteuer im Freien, Spiele und Zelten gehören zum festen Programm der Sozialpädagogen im Jungentreff. So lernen die Jungs soziale Kompetenzen – und kommen an die frische Luft. „Das ist bei den meisten Familien nämlich leider sonst nicht der Fall. Und seit Beginn der Corona Pandemie waren alle gezwungenermaßen sowieso nur noch drinnen. Da kommt das Ambulanzfahrzeug wie gerufen. Torben Köhler will es zusammen mit den Jungs komplett entkernen, um ihn als Transporter nutzen zu können. So können dann darin Zelte, Spielmaterialien etc. transportiert werden. Die Jungs planen auch schon die Bemalung des Wagens, denn er soll und darf ja nicht wie eine Ambulanz aussehen. So können die Sommerausflüge in die nahe Umgebung starten“, freut sich die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lebensbrücke. 

Das Fahrzeug stand bis jetzt auf dem Gelände der Vergölst-Niederlassung in Augsburg in der Eschenhofstraße 61. Dort wurde es in der Werkstatt für die Fahrt hergerichtet. Petra Windisch de Lates: „Wir sind dem Niederlassungsleiter Herrn Quarta sehr dankbar, dass er die Ambulanz so lange beherbergt, den TÜV erneuert und sie reisefertig gemacht hat. Ein Riesendankeschön natürlich auch an Frau Leonora Aicher für diese großzügige Fahzeugspende! Und den Jungen vom Billebogen wünscht die Deutsche Lebensbrücke viel Spaß und tolle Abenteuer mit ihrem neuen Transporter.“

Mehr Informationen zur Deutschen Lebensbrücke und ihren Projekten finden Sie hier: www.lebensbruecke.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
1 Tag 7 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
3 Tage 7 Stunden
Versteck beim Gewitter!
3 Tage 21 Stunden
Auf einem Bein
3 Tage 22 Stunden
Auf einem Bein
6 Tage 11 Stunden


X