Region: Augsburg Stadt

Alkoholkonsumverbot: Stadt Augsburg ändert Allgemeinverfügung

Leere Innenstadt im Lockdown: Das Verbot des Alkoholkonsums gilt in Augsburg in allen öffentlichen Bereichen, in denen auch die Maskenpflicht besteht.

Der Freistaat Bayern hält am Alkoholkonsumverbot an öffentlichen Plätzen fest. Neue Allgemeinverfügung der Stadt Augsburg hierzu gilt ab Samstag.

In Reaktion auf den Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs zum bayernweit geltenden Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum hat der Freistaat Bayern in dieser Woche die Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geändert. Die Stadt Augsburg hat, entsprechend der bayerischen Verordnung, die Bereiche des Alkoholkonsumverbots in einer Allgemeinverfügung festgelegt. Die Allgemeinverfügung gilt ab Samstag, 23. Januar, und wurde auch auf www.augsburg.de/infektionsschutz veröffentlicht.

Das Verbot des Alkoholkonsums gilt dann in Augsburg in allen öffentlichen Bereichen, in denen auch die Maskenpflicht besteht. Der Verkauf offener alkoholischer Getränke bleibt verboten.

In der erneuerten Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist nun zudem geregelt, dass ab sofort auch Büchereien und Archive Medien nach Vorbestellung zur Abholung anbieten dürfen. Hierfür gelten die gleichen Voraussetzungen, die für "Click & Collect" im Handel gelten, insbesondere die FFP2-Maskenpflicht für Abholende. Auch in Bezug auf die Maskenpflicht gab es nochmals Anpassungen durch den Freistaat. Für Mitarbeitende in Pflege- und Betreuungseinrichtungen – wenn Kontakt mit den Bewohnenden besteht – und in Gottesdiensten gilt nun eine FFP2-Maskenpflicht. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X