Neue Augsburger Stadtregierung: Sechs Referenten gewählt, zwei Posten werden ausgeschrieben

Martina Wild, hier am Abend der Kommunalwahl, ist die neue Bildungsreferentin.

Martina Wild ist die neue Bildungsreferentin. Auch fünf weitere Referentenposten sind seit Montag besetzt. Die künftigen Chefs des Sozial- und des Kulturreferats werden in einer öffentlichen Ausschreibung gesucht.

Sechs der Augsburger Referenten stehen fest. Sie wurden in der konstituierenden Stadtratssitzung am Montag gewählt. Wer die beiden übrigen Referate in den kommenden Jahren übernehmen wird, ist noch nicht klar, denn die Stellen werden nun öffentlich ausgeschrieben. Auch dem stimmte der neue Stadtrat zu.

Der Absprache der beiden Koalitionsparteien entsprechend schlug die CSU vier der Referenten vor, während die Grünen zwei Posten besetzten. Über die Bewerber der Ausschreibung soll gemeinsam entschieden werden. Sollten die beiden Parteien sich allerdings uneinig seien, hat die CSU das Entscheidungsrecht beim Sozialreferat, die Grünen dürften den Referenten für das Kultur- und Sportreferat wählen.

Wenige Änderungen ergeben sich vorerst für das Umwelt- und das Baureferat. Ersteres wird weiterhin von Reiner Erben (Grüne) geleitet. Auch das Baureferat bleibt in den kommenden Jahren in den Händen Gerd Merkles (CSU), allerdings nur für die erste Hälfte der Legislaturperiode. Nach drei Jahren wird der Baureferent in den Ruhestand gehen.

Das zweite Grüne Referat übernimmt Bürgermeisterin Martina Wild. Sie ist künftig auch Bildungsreferentin. Sie sei bereits seit vielen Jahren in der Bildungspolitik unterwegs, sagte Wild am Montag. So beschäftigte sie sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bayerischen Landtag mit Hochschulpolitik und sitzt seit 16 Jahren im Bildungsausschuss der Stadt Augsburg. Als Bildungsreferentin wolle Wild daran arbeiten, dass alle Kinder in Augsburg die gleichen Bildungschancen haben und die kommunale Bildungslandschaft weiter entwickeln. In den Stadtteilen sollen niederschwellige Angebote entstehen, auch die weitere Sanierung der Schulen stehe an. Dem Bildungsreferat wird nun auch der Bereich Integration zugeordnet. Hier möchte Wild eine "offene Willkommenskultur" etablieren und dafür eine "Willkommensbehörde" einrichten. Außerdem spricht sie sich für einen starken Integrationsbeirat aus.

Die drei neuen Referenten der CSU traten nicht auf der Stadtratsliste an. Für das Finanzreferat hat die CSU Roland Barth zur Wahl gestellt. Der neue Finanzreferent ist parteilos und arbeitete bislang als Leiter des Steueramts der Stadt Augsburg. Barth kenne die städtischen Finanzen bereits sehr gut, begründete Eva Weber diese Wahl.

Das Ordnungsreferat, das durch den Verlust der Bereiche Sport und Gesundheit an andere Referate nun allerdings etwas anders aufgestellt ist, übernimmt der bisherige Stadtdirektor Frank Pintsch. In dieser Position habe Pintsch vor allem in den vergangenen Wochen und Monaten im Hinblick auf die Corona-Krise "einen hervorragenden Job gemacht", so Weber. Der neue Ordnungsreferent ist CSU-Mitglied.

Das neu geschaffene Wirtschaftsreferat übernimmt Wolfgang Hübschle, der laut Weber ein ausgewiesener Experte ist, der gut mit dem bayerischen Wirtschaftsministerium und der Staatsverwaltung vernetzt sei. Zuletzt war Hübschle Leiter von "Invest in Bavaria". Auch Hübschle ist parteilos.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Gablingen von einer Wiese aus betrachtet.
25 Minuten 25 Sekunden
Gablingen von einer Wiese aus betrachtet.
15 Stunden 57 Minuten
Kornblumen ....
2 Tage 8 Stunden
Roter Mohn ....
2 Tage 12 Stunden
Kornblumen ....
2 Tage 12 Stunden

Die nächsten Termine



X