Augsburg unterliegt Hertha BSC Berlin mit 0:2

Der FC Augsburg ist am 29. Spieltag zu Gast bei Hertha BSC Berlin und hat ein klares Ziel vor Augen: Den Abstand auf den Relegationsplatz ausbauen. Derzeit liegt der FCA vier Zähler vor Fortuna Düsseldorf auf dem 16. Rang. „Es sind noch sechs Spiele und wir brauchen weiter Punkte, um unser Ziel zu erreichen. Wir wollen stabil bleiben, so wie in den letzten beiden Partien und wieder zu null spielen“, sagt Augsburgs Trainer Heiko Herrlich im Vorfeld der Partie.

Die Bilanz zwischen Augsburg und Hertha ist nahezu ausgeglichen, die Berliner liegen mit vier Siegen, drei Niederlagen und acht Unentschieden knapp vorn. Im Vergleich zum 0:0 gegen Paderborn wechselt Herrlich seine Startelf ordentlich durch. Stephan Lichtsteiner, Marek Suchy, Iago, Noah Sarenren Bazee, Carlos Gruezo und Sergio Cordova ersetzen Raphael Framberger, Tin Jedvaj, Philipp Max, Daniel Baier, Marco Richter und Florian Niederlechner.

In der Anfangsphase schenken sich die beiden Mannschaften nichts und es geht munter hin und her. Bereits in der neunten Minute kassiert allerdings der Augsburger Ersatz-Kapitän Rani Khedira die erste gelbe Karte, weil er gegen Javairô Dilrosun zu spät dran ist. Leicht unsicher wirkt auch FCA-Tormann Andreas Luthe nach einer knappen Viertelstunde, als er vor dem Strafraum klären will. Vedad Ibisevic kommt an den Ball und zieht sofort ab, der Schuss ist allerdings zu hoch und somit keine Gefahr für den zurückeilenden Luthe.

In der 23. Spielminute haben die Berliner erstmals viel Platz. Maximilian Mittelstädt flankt auf rechts außen, wo schließlich Per Skjelbred an den Ball kommt und an die Sechzehnerlinie auf Peter Pekarik ablegt. Aus zentraler Position schießt der Slowake sofort auf den Augsburger Kasten. Herthas Dodi Lukebakio ist im Zentrum noch dran, Luthe wehrt das Leder allerdings mittig nach vorn ab, wo Dilrosun den Abpraller annimmt, Felix Uduokhai aussteigen lässt und den Ball unhaltbar zur 1:0-Führung unter die Latte knallt.

Hertha drängt auf das 2:0

Es scheint nicht so, als ob Hertha sich mit dieser Führung zufriedengeben will. Immer wieder erarbeitet sich die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia gute Chancen auf das 2:0. In der 36. Spielminute flankt Mittelstädt von links auf Ibisevic, der den Ball auf das linke obere Eck bringt. Luthe hält überragend.

Hertha bestimmt zur Halbzeit klar das Spielgeschehen gegen harmlose Augsburger. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte bringt Herrlich Niederlechner und Richter für Cordova und Löwen. Niederlechner wird auch direkt im gegnerischen Strafraum in Szene gesetzt, wird aber fair vom Ball getrennt. Drei Minuten nach Wiederanpfiff dann die dicke Chance zum Ausgleich: Sarenren Bazee kommt über den Flügel und flankt ins Zentrum. Der Berliner Torwart Rune Jarstein lässt den Ball abklatschen und ein Verteidiger spielt den Ball wieder direkt vor die Füße von Sarenren Bazee, der direkt abzieht. Der Aufsetzer aus etwa fünf Metern wird vom Berliner Schlussmann aber über den Querbalken gelenkt.

In der Folge wird Augsburg immer mutiger und erarbeitet sich mehr Chancen. In der 60. Minute flankt Khedira direkt auf den Kopf von Niederlechner, der das Spielgerät nur ganz knapp über das Tor köpft. Glück für die Hertha. Anschließend wechselt der FCA-Trainer Rani Khedira aus und bringt Daniel Baier ins Spiel. Auch Labbadia reagiert und wechselt Arne Maier, Krzystof Piatek und Mathew Leckie für Skjelbred, Ibisevic und Lukebakio ein. Mit frischen Kräften will sich die Hertha offenbar wieder mehr Spielanteile sichern.

Entscheidung in der Nachspielzeit

Der gewünschte Effekt durch die Wechsel der Hertha bleibt in den folgenden Minuten aus, den Augsburgern schwinden allerdings ab der 70. Spielminute die Kräfte und die Berliner stehen defensiv wieder stabiler. Acht Minuten vor Spielende kommt Georg Teigl für Sarenren Bazee ins Spiel und sorgt direkt für Aufruhr. Seine Flanke von rechts setzt auf und springt durch die Beine von Jordan Torunarigha an dessen Hand. Herrlich gestikuliert an der Seitenlinie und hätte offenbar gern einen Elfmeter bekommen, die Entscheidung des Schiedsrichters Sven Jablonski, das Spiel weiterlaufen zu lassen, ist allerdings richtig.

Augsburg hat in den Schlussminuten zwar noch einige gute Chancen, unter anderem einen Lattenschuss von Richter, der ersehnte Ausgleichstreffer bleibt aber aus. Stattdessen führt Piatek in der dritten Minute der Nachspielzeit nach einem Ballverlust der Augsburger und einem schnellen Umschaltspiel die Entscheidung herbei. Aus 13 Metern schießt er den Ball flach ins linke untere Eck zum 2:0-Endstand.

 

Aufstellung FC Augsburg:

Luthe – Iago, Uduokhai, Suchy, Lichtsteiner – Gruezo, Khedira, Sarenren Bazee, Löwen, Vargas – Cordova

Aufstellung Hertha BSC Berlin:

Jarstein – Mittelstädt, Torunarigha, Boyata, Pekarik – Skjelbred, Grujic, Dilrosun, Darida, Lukebakio - Ibisevic

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
2 Tage 22 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
4 Tage 22 Stunden
Versteck beim Gewitter!
5 Tage 12 Stunden
Auf einem Bein
5 Tage 12 Stunden
Auf einem Bein
1 Woche 1 Tag


X