Augsburger kommt trotz Kündigung zur Arbeit und verletzt hinzugerufene Polizisten

Weil ein 41-jähriger Augsburger weder seine Kündigung noch das gegen ihn erteilte Hausverbot akzeptierte, erschien der Mann am Donnerstagmorgen wieder "zur Arbeit“ und weigerte sich zu gehen. Schließlich wurde die Polizei gerufen (Symbolbild).

In einem Industriebetrieb in Bäumenheim hat sich ein – so berichtet die Polizei – "folgenschwerer Polizeieinsatz" ereignet. Beamte der Inspektion Donauwörth wurden bei dem Einsatz verletzt.

Weil ein 41-jähriger Augsburger weder seine Kündigung noch das gegen ihn erteilte Hausverbot akzeptierte, erschien der Mann am Donnerstagmorgen wieder "zur Arbeit“ und weigerte sich zu gehen. Nachdem der 41-Jährige auch nach mehrfacher Aufforderung durch eine inzwischen verständigte Polizeistreife nicht freiwillig das Firmengelände verlassen habe, sei ihm "nachdrücklich und wiederholt ein Entfernen von dem Gelände unter Anwendung körperlichen Zwanges angedroht" worden, so die Polizei.

Da der Mann auch darauf nicht reagiert habe und sich wehrte, wollten ihn die Beamten fesseln. Dabei habe der Augsburger massiv Widerstand geleistet. Er "schlug gezielt nach den beiden Beamten", heißt es im Polizeibericht. Die 21-Jährige und ihr 39-jähriger Kollege seien dabei verletzt worden. Der inzwischen Ex-Mitarbeiter konnte schließlich überwältigt und mit auf die Wache genommen werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X