Raser am Wochenende oft doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt

Die Verkehrspolizeiinspektion Augsburg hat am Wochenende an mehreren Orten Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt und dabei wieder einige Raser erwischt. Einen Auszug der Aktion melden die Beamten im Polizeibericht.

Bei der Messung vom Freitagvormittag, von 7.30 bis 14 Uhr, an der B300 auf der Höhe Sandberg waren lediglich 70 Stundenkilometer erlaubt: Gemessen wurden insgesamt 4570 Fahrzeuge, dabei waren 68 Autofahrer zu schnell unterwegs, 55 von ihnen waren noch im Verwarnungsbereich, 13 wurden angezeigt und ein Fahrer wurde mit einem Fahrverbot belegt. Der Spitzenreiter wurde mit 133 km/h gemessen. Hierfür gibt es zwei Punkte in Flensburg, zwei Monate Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von mindestens 440 Euro.

In Mering wurde am Freitagnachmittag, von 12.50 bis 18.20 Uhr, in der Hörmannsberger Straße gemessen. Dort lag das Tempolimit bei 50 km/h: Gemessen wurden insgesamt 3321 Fahrzeuge, dabei waren 64 Autofahrer zu schnell unterwegs, 55 von ihnen waren noch im Verwarnungsbereich, neun werden angezeigt und drei Fahrer erhalten Fahrverbote. Der Spitzenreiter wurde mit 103 km/h gemessen. Das Ergebnis für ihn sind zwei Punkte in Flensburg, zwei Monate Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von mindestens 220 Euro.

Von Freitag, 22, bis Samstag, 3 Uhr, Mühlhauser Straße (bei erlaubten 70 km/h): Gemessen wurden insgesamt 859 Fahrzeuge, dabei waren 46 Autofahrer zu schnell unterwegs, 36 von ihnen waren noch im Verwarnungsbereich, zehn werden angezeigt und ein Fahrer wird mit einem Fahrverbot belegt. Der Spitzenreiter wurde mit 131 km/h gemessen. Hierfür gibt es zwei Punkte in Flensburg, zwei Monate Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von mindestens 440 Euro.

Die Kontrolle vom Samstag zwischen 11.20 und 17.10 Uhr auf der B300 bei Kühbach waren 80 km/h erlaubt: Hier wurden insgesamt 7273 Fahrzeuge gemessen, dabei waren 311 Autofahrer zu schnell unterwegs, 260 von ihnen kamen noch mit einer Verwarnung davon, 51 wurden angezeigt und zwei Fahrer bekamen ein Fahrverbot. Der Spitzenreiter wurde mit 140 km/h gemessen. Hierfür wiederum gab es zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei, einen Monat Fahrverbot und eine Geldbuße von mindestens 240 Euro.

Bei der Messung vom Sonntagvormittag von 9 bis 13 Uhr bei Holzara waren auf der B300 80 Stundenkilometer erlaubt. Während dieser Zeit wurden insgesamt 253 Fahrzeuge gemessen, dabei waren zehn Autofahrer zu schnell unterwegs, drei von ihnen waren noch im Verwarnungsbereich, sieben werden angezeigt und ein Fahrer wird mit einem Fahrverbot belegt. Der Spitzenreiter wurde mit 140 km/h gemessen. Hierfür gibt es zwei Punkte, einen Monat Fahrverbot und eine Geldbuße in Höhe von mindestens 240 Euro.

Am Sonntag kontrollierte die Polizei von 10.25 bis 17.25 Uhr auf der B300 in Kühbach. In diesem Bereich waren 100 Kilometer pro Stunde zulässige Höchstgeschwindigkeit: Die Messung schloss insgesamt 3546 Fahrzeuge ein, hier waren 63 Autofahrer zu schnell unterwegs, 45 von ihnen wurden verwarnt, 18 erwartet eine Anzeige und ein Fahrer wird mit einem Fahrverbot belegt. Der Spitzenreiter wurde mit 140 km/h gemessen. Auch dafür gab es zwei Punkte in Flensburg, einen Monat ohne Führerschein und eine Geldbuße in Höhe von mindestens 240 Euro. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Die Birnbaumblüte in der Osterzeit.
17 Stunden 36 Minuten
Tulpenblüte im April
1 Tag 8 Stunden
Der Osterhase sitzt im Schlehenbusch.
1 Tag 8 Stunden
Küchenschelle auch Kuhschelle jetzt in meinem …
1 Tag 8 Stunden
Augsburger Frühling
1 Tag 11 Stunden


X