Giftköder in Oberottmarshausen - Polizei warnt Hundehalter

Die Bobinger Polizei warnt vor möglichen Giftködern.

Die Polizei warnt vor möglichen Giftköder in Oberottmarshausen.

Ein 76-jähriger Spaziergänger meldete am Mittwochvormittag eine mögliche Vergiftung seines Hundes bei der Bobinger Polizeiinspektion. Zuvor war er mit seinem Hund, einem Schäfer-Dackel-Mischling, in der Nähe des Römersees in Oberottmarshausen unterwegs, als der Hund einen Gegenstand aufnahm, der rötlich verfärbten Eierschalen ähnelte.

Der Hund fing kurz darauf stark an zu speicheln, zu taumeln und hatte sehr dünnen Stuhl. Der um sein Tier besorgte Hundehalter, brachte seinen Hund daraufhin umgehend zum Tierarzt, der eine Vergiftung mit Rattengift als wahrscheinliche Ursache feststellte. "Glücklicherweise ist das Tier wieder wohlauf und behält keine größeren Schäden", berichtet die Polizei.

Die Bobinger Polizei konnte im Bereich des Römersees und der verlängerten Rainstraße keine Giftköder oder verdächtige Gegenstände finden, dennoch werden Hundehalter in diesem Bereich um besondere Vorsicht gebeten. (pm) 

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Ein Bläuling, aber welcher?
3 Stunden 6 Minuten
Augsburger Stadtsommer
1 Tag 7 Stunden
Mondaufgang
6 Tage 10 Stunden
Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
1 Woche 3 Tage
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
1 Woche 5 Tage


X