Haushaltsberatungen in Bobingen haben begonnen - in welche Richtung läuft die Schuldenuhr?

von LeserReporter FBU Bobingen e. V. aus Bobingen

Am 11.01.2018 begannen im Bobinger Haupt- und Finanzausschuss die Beratungen des Haushalts 2018. Der Bürgermeister stellte einführend fest, dass der Haushaltsansatz keine neuen Maßnahmen enthalte, Unterschiede zwischen dem ursprünglichen und dem aktualisierten Ansatz seien durch Kostenanpassungen entstanden. Die Mehrkosten im laufenden Jahr von 8,3 Mio Euro verursache in erster Linie der geplante Hallenbadneubau, der in der Folge eine Verdoppelung des Schuldenstandes innerhalb der nächsten vier Jahre nach sich ziehen wird. Eine positive Entwicklung bei den Steuereinnahmen wurde vom Kämmerer Alexander Ziegler dargestellt.

Details zur Höhe des städtischen Schuldenstandes und der bis 2021 prognostizierten Entwicklung erfahren Sie unter www.fbu-bobingen.de Im Rahmen der Beratungen des Verwaltungshaushalts wurde die Anpassung der Friedhofsgebühren diskutiert. Herr Ziegler wies auf eine sehr hohe Unterdeckung hin, die eine Erhöhung der Grabplatzgebühr unumgänglich mache. Zum 01.07.2018 sei laut Hauptamtsleiter Thomas Ludwig eine Gebührenerhöhung geplant, wie diese Ausfalle, müsse der Ausschuss bis dahin beraten.

Eine Zusammenfassung der gesamten Haushaltsberatungen finden Sie unter www.fbu-bobingen.de

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Ein Bläuling, aber welcher?
2 Tage 12 Stunden
Ein Bläuling, aber welcher?
2 Tage 20 Stunden
Ein Bläuling, aber welcher?
4 Tage 38 Minuten
Augsburger Stadtsommer
5 Tage 4 Stunden
Mondaufgang
1 Woche 3 Tage


X