Region: Augsburger Land

Natur erleben in der "Waldschule"

Geschäftsführerin der BayWa Stiftung Maria Thon pflanzte mit Kindern der Grundschule Bobingen Tannen.

Bobinger Kinder tragen zum Umweltschutz bei. Sie pflanzen ihr eigenes Bäumchen.

Schüler der Grundschule Bobingen am Willi-Ohlendorf-Weg haben am Dienstag an der "Waldschule" teilgenommen. Gemeinsam ging es in den Wald. Mit dem Projekt "Die Waldschule" möchte die BayWa Stiftung zu einem nachhaltigen Umgang mit dem Wald beitragen und Kinder spielerisch an die Natur heranführen. Bei Ausflügen in heimische Wälder lernen sie in Begleitung von Waldpädagogen Baumarten kennen und erfahren, welche Tiere im Wald leben. Höhepunkt ist das gemeinsame Anpflanzen von Bäumen. Die Schüler können ihren Baum später mit der Familie besuchen und erleben, wie er wächst. Rund 800 Bäume wurden so bereits gepflanzt. Das Erlebte dokumentieren die Kinder in einem eigens entwickelten Waldtagebuch.

„Wir wollen die Freude an der Natur wecken und das Bewusstsein der Kinder schärfen. So übernehmen sie Verantwortung und lernen, dass es auf jeden einzelnen ankommt, wenn es darum geht, die Natur zu schützen“, erklärt Maria Thon, Geschäftsführerin der BayWa Stiftung. „Die Resonanz ist großartig: In der Natur leben die Kinder auf und sind begeistert über die Vielfalt der Tiere, Pflanzen und Pilze! Deshalb freuen wir uns, das Projekt auch in Zukunft an zahlreichen Schulen anzubieten.“

43 Schulen nehmen bereits am Projekt „Die Waldschule“ der BayWa Stiftung teil. Weitere Schulen können sich bei der BayWa Stiftung bewerben unter www.baywastiftung.de oder per E-Mail an waldschule[at]baywa-stiftung.de[dot] Die derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten. Das Projekt „Die Waldschule“ der BayWa Stiftung wurde mit dem Preis „UN-Dekade Biologische Vielfalt 2019“ der Vereinten Nationen als vorbildliches Projekt für Deutschland ausgezeichnet. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X