Keine Maske, kein Abstand: Polizei löst mehrere Corona-Partys in der Region auf

Die Polizei hat am Wochenende mehrere Corona-Partys in der Region aufgelöst. (Symbolbild).

Infektionsschutz und Kontaktbeschränkungen spielten für einige Jugendliche in der Region am Wochenende keine große Rolle: Sie feierten offenbar munter Partys. Schließlich musste die Polizei einschreiten.

Aufgrund einer Mitteilung über lärmende Jugendliche am Samstag, gegen 21.30 Uhr, im Ortskern von Bonstetten, kontrollierte die Polizei den angegebenen Ort. Die Beamten trafen auf sechs Jugendliche, die sich dort ohne den erforderlichen Abstand und ohne Mund- Nasenschutz aufhielten und zusammen standen. Die Gruppe bestand außerdem aus mehreren Haushalten. Alle sechs Jugendlichen erhalten eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Eine nicht erlaubte Feier mit insgesamt zwölf Personen, alle im Alter von 17 und 18 Jahren, musste die Polizei am Samstag, gegen 23.15 Uhr, in einem Keller in Kissing auflösen. Beim Eintreffen der Beamten versuchten die elf Besucher zunächst sich vor diesen zu verstecken. Die Polizei konnte jedoch die Personalien aller Beteiligten feststellen. Aufgrund der Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz müssen die Partyteilnehmer nun mit einem Bußgeld rechnen.

Eine unerlaubte Corona-Party feierten mehrere Personen auch am Samstag um 16.35 Uhr in einer Wohnung in der Ortschaft Eresing. Hierbei waren Personen aus mehr als zwei Haushalten anwesend. Die Party wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten aufgelöst, mehrere Personen erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Die Höhe der Geldbuße liegt im Ermessen der zuständigen Behörde, hier dem Landratsamt Landsberg am Lech.

Die Polizei Landsberg am Lech weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich darauf hin, dass derartige Zusammenkünfte konsequent durch die eingesetzten Beamten aufgelöst und bußgeldrechtlich zur Anzeige gebracht werden. "Gerade mit Sicht auf den hohen Inzidenzwert im Landkreis Landsberg am Lech wird an die Vernunft jedes Einzelnen appelliert und gebeten, derartiges Verhalten zu überdenken", so die Polizei. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X