Region: Überregional

Corona-Impfungen im Landkreis Dachau: Individuelle Impfungen für berechtigte Personen starten

Im Landkreis Dachau starten nun die individuellen Corona-Impfungen für berechtigte Personen. Symbolbild

Ab Montag, 11. Januar, beginnen die individuellen Impfungen von Personen mit der höchsten Priorität, welche nicht in Alten-, Pflege- oder Behinderteneinrichtungen wohnen.

Wie das Landratsamt Dachau in einer Pressemitteilung erklärte, werden in den nächsten vier Tagen jeweils 350 Impfungen in den Impfzentren in Dachau und Karlsfeld durchgeführt. Hinzu kommen weitere 400 Impfungen in den genannten Einrichtungen sowie zusätzlich 200 Impfungen in den beiden Kliniken im Landkreis Dachau.

„Ende dieser Woche werden wir im Landkreis über 2700 Bürgerinnen und Bürger geimpft haben. Mit einer Quote von über 17 Impfungen je 1000 Einwohner liegen wir damit bundesweit in der Spitzengruppe,“ erklärte Landrat Stefan Löwl in der Pressemitteilung. In den kommenden Wochen sollen jeweils weitere circa 1000 Impftermine pro Woche zur Verfügung stehen. „Bei circa 12.000 berechtigten Personen in der höchsten Priorität und einer Impfbereitschaft von 30 bis 40 Prozent gehen wir davon aus, bis Anfang/Mitte Februar allen Impfwilligen aus dieser Gruppe einen Impftermin anbieten zu können,“ ergänzt der für die Impfzentren zuständige Versorgungsarzt Dr. Christian Günzel.

Ab spätestens Donnerstag, 14. Januar, sollen sich die berechtigten Bürger wieder bei den Callcentern beziehungsweise direkt auf den Internet-Seiten für Termine vormerken lassen können. Informationen rund ums Thema Corona-Schutzimpfung sowie Kontaktnummern sind unter www.landratsamt-dachau.de/impfen sowie auf den Internet-Seiten der beiden Impfzentren unter www.impfzentrum-dachau.de oder www.impfzentrum-karlsfeld.de abrufbar. Für allgemeine Informationen rund um Corona steht das Bürgertelefon von Montag bis Donnerstag 9 bis 16 Uhr und Freitag 9 bis 13 Uhr unter Telefon 08131/74-250 zur Verfügung.

Verlängerung des Lockdowns und neue Regelungen

Mit der Änderungsverordnung zur Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt es – neben den bisher bereits geltenden Maßnahmen und Beschränkungen wie der allgemeinen Ausgangssperre ab 21 Uhr – ab Montag, 11. Januar, einige wesentliche Änderungen: So sind private Treffen nur noch mit einer weiteren Person zulässig (Ausnahme: Kinder bis einschließlich drei Jahren). Dies gilt unabhängig vom Ort des Treffens. Eine Familie beziehunsgweise Haushalt kann somit eine andere Person zu Besuch empfangen oder aber auch als Familie (Haushalt) zu einer anderen Person fahren beziehungsweise gemeinsam im Freien treffen. Die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften ist davon ausgenommen und zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst. Zudem besteht beim Einzelhandel ab Montag die Möglichkeit für Kunden, online oder telefonisch bestellte Ware unter strikter Wahrung der Schutz- und Hygienevorgaben im Geschäft abzuholen. Alle Schularten und Klassen starten nach den Ferien und bis vorerst 31. Januar außerdem im Distanzunterricht. Schulen bieten eine Notbetreuung an. Auch die Kindertagesstätten bleiben vorerst geschlossen; auch dort wird jedoch eine Notbetreuung eingerichtet.

Keine Faschingsferien

Die Faschingsferien entfallen, um ausgefallenen Unterricht nachzuholen. Das Verbot von touristischen Ausflügen über 15 Kilometer vom Wohnort gilt aufgrund der aktuellen Inzidenzzahlen für den Landkreis Dachau nicht, heißt es in der Pressemitteilung des Landratsamtes Dachau. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Landkreis Dachau laut RKI am 10. Januar bei 113,0 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage, das bedeutet eine Steigerung um 13 Punkte innerhalb eines Tages. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X