Region: Aichach|Friedberg

Polizei stoppt illegalen Hundewelpen-Transport auf der A8

Einen illegalen Hunde-Transport stoppte die Polizei am Donnerstag. Zwei Chihuahua und zwei Zwergspitz-Pomeranian waren im Wagen versteckt.

Auf der A8 hat die Polizei einen illegalen Hundewelpen-Transport gestoppt.

Wie das Präsidium Schwaben-Nord am Freitag berichtet, seien die Beamten im Zuge einer Schleierfahndung am Donnerstagnachmittag auf einen bulgarischen VW-Kleintransporter aufmerksam geworden. Bei einer Kontrolle habe sich herausgestellt, dass unter dem verstauten Gepäck zwei kleine Hundetransportboxen mit insgesamt vier Welpen offenbar verborgen werden sollten.

Zusammen mit einem hinzugerufenen Polizei-Hundeführer habe ermittelt werden können, dass es sich bei den Hundewelpen um zwei Chihuahua (beides Rüden) und zwei Zwergspitz-Pomeranian (ein Rüde, eine Hündin) in der achten Lebenswoche handelt. Keiner der Hunde hatte die erforderlichen Impfungen, "deshalb hätten sie auch nicht nach Deutschland eingeführt werden dürfen", erklärt die Polizei. Die Hundewelpen wurden von der Polizei in ein Tierheim gebracht, wo sie die nächste Zeit in Quarantäne verbringen müssen. Der 24-jährige Hundetransporteur wird wegen des Einfuhrverstoßes angezeigt. Auf Anordnung des zuständigen Landratsamts Aichach-Friedberg musste er deshalb eine Sicherheitsleistung in Höhe von 400 Euro hinterlegen, bevor er nach Beendigungen der polizeilichen Maßnahmen weiterfahren durfte.

Gegen den eigentlichen Tierhalter, einen 23-Jährigen mit Wohnsitz in Hannover, werde ebenfalls wegen aller im Raum stehender Verstöße gegen das Tierschutzgesetz ermittelt, so die Polizei. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X