Dreijährigen Sohn der Lebensgefährtin getötet: 24-Jähriger aus Dillingen angeklagt

(Symbolbild)

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat nun Anklage gegen einen 24-Jährigen aus Dillingen erhoben, der verdächtigt wird, Mitte Oktober 2019 den dreijährigen Sohn seiner Lebensgefährtin körperlich misshandelt und getötet zu haben. Seit Mai befindet sich der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft.

Der Angeklagte soll zum Tatzeitpunkt im vergangenen Jahr in Dillingen allein auf den Sohn seiner Lebensgefährtin aufgepasst haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, dem Jungen mit der Faust in den Bauch und ins Gesicht geschlagen und das dann schreiende Kind weiter körperlich misshandelt zu haben. Obwohl er die Mutter danach telefonisch gebeten habe, einen Notruf abzusetzen, verstarb der Dreijährige im Krankenhaus an seinen Verletzungen.

Der 24-Jährige ist nun wegen Totschlags und der Misshandlung Schutzbefohlener angeklagt. Wann die Verhandlung am Landgericht Augsburg beginnt, steht noch nicht fest. Seit Mai befindet sich der Angeklagte in Untersuchungshaft. Den dringenden Tatverdacht habe man erst im Mai mit dem Ergebnis mehrerer rechtsmedizinischer Gutachten begründen können, so die Staatsanwaltschaft.

Sollte der Angeklagte wegen Totschlags verurteilt werden, sieht das Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren vor. Für die Misshandlung Schutzbefohlener beträgt der gesetzliche Strafrahmen Strafen von einem Jahr bis zu 15 Jahren, wenn der Schutzbefohlene durch die Tat in die Gefahr des Todes gebracht wird. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X