Abkochanordnung für Versorgungsgebiet Oberschöneberg aufgehoben

Das Trinkwasser muss im Versorgungsgebiet Oberschöneberg nicht mehr abgekocht werden. (Symbolbild)

Das Gesundheitsamt bestätigt, dass die Trinkwasserqualität wieder einwandfrei sei.

Das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg hat die im September aufgrund einer mikrobiologischen Beeinträchtigung ausgesprochene Abkochanordnung für das Trinkwasser im Versorgungsgebiet Oberschöneberg, das die Ortsteile Anried, Ettelried, Engertshofen, Siefenwang, Stadel, Saulach, Schönebach, Reischenau, Oberschöneberg, Ried, Kühbach, Breitenbronn, Holzara und Osterkühbach einschließt, am Mittwoch aufgehoben. „Die Maßnahme diente dem vorsorglichen Gesundheitsschutz der Bürgerinnen und Bürger“, erklärt Landrat Martin Sailer in einer Pressemitteilung. Glücklicherweise hätten aber die Trinkwasseruntersuchungen in den vergangenen Wochen keine Auffälligkeiten mehr gezeigt. „Für die betroffenen Bewohner ist eine Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser nun wieder sichergestellt, sodass nicht mehr abgekocht werden muss.“

Das freut auch Dinkelscherbens Bürgermeister Edgar Kalb: „Durch die gute und konstruktive Zusammenarbeit konnten wir glücklicherweise eine schnelle Lösung des Problems herbeiführen. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken.“ (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X