Region: Überregional

Gut besucht: der 4. AgrarTreff der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG

von LeserReporter Florian Handl
Referentin Elke Pelz-Thaller

Mehr als 350 Landwirte und interessierte Kunden folgten der Einladung der Raiffeisenbank Weißenburg-Gunzenhausen eG zum 4. AgrarTreff und konnten einen informativen und unterhaltsamen Abend in der voll besetzten Dittenheimer Mehrzweckhalle miterleben.

In seiner Begrüßung zeigte sich Vorstandsvorsitzender Wilfried Wiedemann durchwegs erfreut über die gute Resonanz auf die Veranstaltung und überlies zunächst Dittenheims Bürgermeister Ströbel sowie Landratsstellvertreter Robert Westphal die Bühne für ein kurzes Grußwort. Auch Gerd Reißlein, Leiter der Firmenkundenbank, nutzte die Plattform, um über aktuelle Themen und Wissenswertes aus dem Bankgeschäft zu informieren.

Kurze Zeit später trat dann die Hauptreferentin des Abends, Elke Pelz-Thaller, auf die Bühne. Die renommierte Persönlichkeitstrainerin mit den Schwerpunkten Kommunikation,
Erfolgsstrategien, Konfliktlösung und Motivation ist weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt und schult Führungskräfte international agierender Konzerne. In Dittenheim gab die Mentalbäuerin aus der Hallertau ihr Wissen zum Thema „Landwirtschaft im Spagat – so meistern Sie Generationenkonflikte und den Umgang mit Agrarkritikern“ nun an die Besucher des diesjährigen AgrarTreffs weiter. Mit jeder Menge Witz und Charme widmete sie sich in ihrem rund zweieinhalbstündigen Impulsvortrag so mancher ernsthaften Problematik. Immer wieder suchte sie dabei den direkten Kontakt mit dem Publikum für anschauliche Vergleiche und erntete dabei großen Zuspruch und viele Lacher.

Doch die Aussagen von Elke Pelz-Thaller, die oftmals mit einer großen Portion Selbstironie und Humor gespickt waren, hatten durchwegs auch Tiefgang. So konnten die Besucher des AgrarTreffs wertvolle Tipps und aufschlussreiche Botschaften mit in die Praxis nach Hause nehmen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X