Polizei geht in Donauwörth gegen Autoposer-Szene vor

Wegen immer wiederkehrender Beschwerden von Anwohnern sind am Wochenende diverse Treffpunkte der örtlichen Autoposer-Szene von Zivilkräften der Polizeiinspektion Donauwörth überwacht worden (Symbolbild).

Gegen die Autoposer-Szene ist die Polizei in Donauwörth nun vorgegangen. Wie das Präsidium Schwaben-Nord berichtet, seien unter anderem wegen immer wiederkehrender Beschwerden von Anwohnern am Wochenende diverse Treffpunkte der örtlichen Autoposer-Szene von Zivilkräften der Polizeiinspektion Donauwörth überwacht worden. Dabei wurden laut Bericht mehrere Verstöße gegen die gerade erst verschärfte Straßenverkehrsordnung geahndet.

Unter anderem stellten die Beamten am Parkplatz des Einkaufszentrums Donau-Meile in der Dillinger Straße fest, dass ein 21-jähriger Kaisheimer mit seinem Tuningfahrzeug immer wieder grundlos beschleunigte und dabei ausgeprägten Lärm verursachte. Die Polizei fuhr dem jungen Mann hinterher und beobachtete das „Poserverhalten“ durch ganz Donauwörth, ehe der 21-Jährige wieder in den Parkplatz einfuhr.

Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten am Fahrzeug zudem diverse Mängel – unter anderem einen komplett abgefahrenen Reifen – fest. "Der Kaisheimer bekam neben einer verschärften Belehrung eine Anzeige im deutlich dreistelligen Bereich", so die Polizei.

Zudem wurden an den bekannten Treffpunkten mehrere Platzverweise an Personen, die der Tuningszene zuzuordnen sind, ausgesprochen.

Im Wiederholungsfall könnten die Bußgelder – unter anderem, so erklärt die Polizei, "unnötiger Lärm: 80 Euro, belästigendes Hin- und Herfahren: 100 Euro" – noch empfindlich verschärft werden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

Neueste Kommentare

Mit offenen Augen durch die Natur gehen!
22 Stunden 13 Minuten
Vormittag auf dem Feld, Nachmittag schon im …
2 Tage 17 Stunden
Schöne Gärten in Haunstetten ....
4 Tage 20 Stunden
Regenbogen
4 Tage 20 Stunden
Regenbogen
4 Tage 20 Stunden


X