Natascha Götz aus Ellgau stellt ab Freitag, den 3. Juli, im PowWow in Augsburg aus

von LeserReporter Steffi Brand aus Meitingen

Im PowWow in der Fuggerstraße in Augsburg ist bereits alles vorbereitet. Natascha Götz, die 18-jährige Künstlerin aus Ellgau, wird dort etwa 40 ihrer Werke im Juli ausstellen. Am kommenden Freitag findet ab 19 Uhr die Vernissage statt.

Natascha Götz strahlt. Endlich kann die 18-Jährige aus Ellgau ihre Werke präsentieren, endlich werden ihre Werke gesehen. In ihrer Vorfreude auf ihre erste Ausstellung schwingen Stolz und Erleichterung gleichermaßen mit. Nun kann sie nicht nur Freunden und Familie zeigen, dass das Malen, Zeichnen und Fotografieren mehr als ein Hobby für sie ist – sondern ihre Passion. Etwa 40 Werke hat sie mittlerweile dort aufgehängt, wo am kommenden Freitag, den 3. Juli, ab 19 Uhr ihre erste Vernissage stattfinden soll: im PowWow in der Fuggerstraße in Augsburg.

Nervös ist die junge Künstlerin nicht. Stattdessen beschreibt sie es als „Vorfreude und Erleichterung“, anderen endlich ihre Arbeiten zeigen zu dürfen. Zeichnungen, Malereien und Fotografien stellt sie im PowWow aus. Bis zum 29. Juli dürfen sie dort an der Wand besichtigt und sogar gekauft werden. Ein aufregender Monat wird das für die Ellgauerin allemal, denn eben in diesem Monat wird sie nicht nur ihren 19. Geburtstag feiern, sondern auch zu Aufnahmeprüfung an der Fachhochschule antreten. Der Termin für ihre Ausstellung steht bereits seit Januar fest. Zum Jahresanfang hat sie erfahren, dass es im PowWow die Möglichkeit geben soll, Kunstwerke auszustellen. Nachdem sie den Chef mit ihren Werken überzeugen konnte, war der Termin für sie ein großes Ziel: Im Juli sollte sie erstmals ihre Werke ausstellen dürfen. Und nun ist es soweit.

Dass die 18-Jährige künstlerisch begabt ist, stand bereits im Kindergarten außer Frage. Bereits mit drei Jahren habe sie ein Bild des niederländischen Künstlers van Gogh nachgemalt, verrät sie. Auf ihrem künstlerischen Werdegang weiter gefördert wurde sie dann von ihrer Kunstlehrerin in der Schweiz. Dort lebte die heute 18-Jährige einige Jahre mit ihren Eltern, bevor sie nach Ellgau zurückkehrten. Die junge Künstlerin erinnert sich noch genau an die Aufgabenstellung ihrer Kunstlehrerin von damals: „Ich sollte 25 Minuten täglich malen oder zeichnen und empfand das als totalen Schmarrn“, erklärt die 18-Jährige lachend. Doch aus der vermeintlich unsinnigen Aufgabe entpuppte sich eine wahre Leidenschaft, denn plötzlich zeichnete sie stundenlang ohne Pause, belegte den künstlerischen Zweig auf ihrem Gymnasium in der Schweiz.

Zurück in Deutschland entstanden dann erst „richtig gute Bilder“, erklärt die selbstkritische junge Künstlerin. Sie zeichnete nun nicht mehr für ihre Lehrer, obwohl sie das St.-Anna-Gymnasium in Augsburg besuchte, sondern für sich selbst. Aus der Zeit seit ihrer Rückkehr nach Deutschland stammen auch die meisten Werke, die Natascha Götz nun in Augsburg ausstellen darf. Die Zeit davor bezeichnet sie als „Übungsphase“. Technik und Stil hätten sich mittlerweile deutlich verändert, verrät sie. Zunächst habe sie ausschließlich mit Bleistift gezeichnet, dann kam Farbe in Spiel. Heute zeichnet die Ellgauerin mit Stiften, Pinseln und auch digital. Ihre Motivwelt besteht zu einem Großteil aus Menschen. Details von Auge und Mund setzt sie künstlerisch in Szene und dafür gibt es einen Grund: Es sind die Details, die sie bei der Darstellung von Auge, Mund und Menschen faszinieren. Für Landschaftsmalereien kann sich die 18-Jährige nicht begeistern, obgleich sie ihre Motivation durchaus in der Natur sucht und findet. Draußen und beim Fotografieren, einer weiteren Leidenschaft der 18-Jährigen, nimmt sie die Farbwelt auf, die sie später zu Kunstwerken werden lässt.

Ihre Werke, die sie im Juli im PowWow ausstellt, zeigen die ganze kreative Bandbreite der jungen Künstlerin – von Zeichnungen bis hin zu Fotografien. Wer von ihrer Ausstellung begeistern sein wird, kann sie bereits heute erahnen: Wer reichlich Vorstellungskraft hat und sich auf die Kunstwerke einlassen möchte, wird die Ausstellung genießen. Ihr größter Wunsch wäre es, wenn Menschen ihre Ausstellung besuchen, die „mental etwas mitnehmen“, verrät Natascha Götz. Die 18-Jährige möchte zum Nachdenken anregen und hofft, dass ihre Werke bewegen. Welche Intention oder Motivation sich hinter den einzelnen Aufnahmen verbirgt, verrät die Künstlerin nicht und erklärt: „Hier darf jeder selbst interpretieren.“

Ausstellung vom 3. bis zum 29. Juli

Die Vernissage findet am Freitag, den 3. Juli, ab 19 Uhr im PowWow in Augsburg (Fuggerstraße 10 1/2) statt. Die Werke von Natascha Götz werden dort bis zum 29. Juli zu sehen sein. Wer mehr über die junge Künstlerin erfahren möchte, erreicht sie via Instagram @littleroseunicorn.

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Europas Zukunft gestalten – besser zusammen! …
1 Tag 12 Stunden
Tödlicher Unfall auf der A8 bei Adelsried
3 Tage 12 Stunden
Versteck beim Gewitter!
4 Tage 2 Stunden
Auf einem Bein
4 Tage 2 Stunden
Auf einem Bein
6 Tage 16 Stunden

Die nächsten Termine



X