Region: Augsburger Land

Neuanschaffung für die Kirche Sankt Ulrich in Ellgau

Krippenbaumeisterin Johanna Reiter baute die neue Ellgauer Krippe.

Durch eine Spende hat die Pfarrkirche in Ellgau nun eine moderne Krippe.

Ein Ehepaar spendete eine neue, moderne Krippe für die Ellgauer Pfarrkirche im vergangenen Jahr.

Seit dem ersten Adventssonntag kann das Kunstwerk bestaunt werden. Mesnerin Simone Götzfried begann mit der Darstellung der Verkündigungsszene an Maria und der Herbergssuche.

Johanna Reiter baute und bemalte das mehrere Quadratmeter große Kunstwerk.

Die Figuren der alten Ellgauer Krippe fanden auch in der neuen Krippe ihren Platz. Es wurden jedoch auch neue Figuren gekauft, gewickelt, angezogen und angemalt.

Neben den orientalischen Baustilen und ihren Symbolen unterscheidet man den heimatlichen Krippenbau mit seinen vertrauten Gebäuden und Landschaften. Bei der heimatlichen Krippe wird das Geburtsgeschehen in unsere bekannte Umgebung gestellt, bei der orientalischen Darstellung werden die Stätten des Heiligen Landes nachempfunden.

Die Ellgauer Krippe ist dem orientalischen Baustil gewidmet. Jesus wurde in einem Stall geboren. Steht ein Ochse in einem Raum, spricht man von einem Stall. Dieser wird meist zerbrochen und ruinenhaft dargestellt.

Alte Stadel, gebrochene Säulen und abgetragene Mauerteile sind nicht nur ein Zeichen der Krippenromantik, sie symbolisieren auch den Niedergang der antiken, heidnischen Welt und weisen auf eine neue Zeit hin, die mit der Geburt Jesu Christi in einem Stall angebrochen ist. Eine Brückendarstellung fehlt kaum in einer Krippe.

Brücken versinnbildlichen den Übergang von der „Alten“ in die „Neue“ Zeit, sie stehen für den Übergang vom Alten Testament in das Neue Testament, von der alten Welt in die neue Welt.

Neben der Heiligen Familie finden sich Ochse und Esel in der Krippendarstellung.

Krippenbaumeisterin Johanna Reiter erzählt über den Krippenbau, die Figuren und deren Symbolik. Sie freute sich über den Auftrag des Ellgauer Spender-Ehepaares, für Sankt Ulrich in Ellgau eine neue Krippe zu bauen.

In einer Nische der Ellgauer Krippe fand der heilige Franziskus einen Platz und ist so ganz nahe am Heilsgeschehen.

Die Gesamtkomposition der Ellgauer Krippe begann mit der Einbeziehung des Ortes im Gotteshaus, an dem die Krippe aufgestellt wurde. Den wichtigsten Teil einer Weihnachtskrippe stellen die Figuren dar. Dabei ist wichtig, "dass die Figuren miteinander kommunizieren, der Blick auf das Jesuskind als Mittelpunkt des Geschehens frei sein sollte, die Schafe in Gruppen aufgeteilt sind und verschiedene Szenen aus dem Evangelium erkennbar sind“, so Krippen-Baumeisterin Johanna Reiter.

Neben den menschlichen und himmlischen Wesen gehören zu einer vollständigen Krippe eine Vielzahl von Tieren und eine reich dekorierte Landschaft mit Krippenstall oder Höhle. Die Krippenbauerin gestaltete die Ellgauer Darstellung nach orientalischem Vorbild.

Noch bis zum Fest Mariä Lichtmess, 2. Februar, kann die Ellgauer Krippendarstellung bewundert werden. (rogu)

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X