Erfolgreich bei der mitteldeutschen XCO-Meisterschaft

von LeserReporter Matthias Schulz aus Ellingen

Korbinian und Kilian Krügl nach der Siegerehrung in Bad Tabarz

Ellingen / Bad Tabarz. Bei der mitteldeutschen Cross-Country-Meisterschaft in Bad Tabarz / Thüringer Wald, einem der ersten und wenigen CC-Rennen nach dem Corona-Lockdown, konnten die Krügl-Brüder mit sehr guten Ergebnissen überzeugen.

Korbinian, der in der U9 m/w gestartet war, schafft es nach einem überzeugenden Lauf auf den 3. Rang. Er musste aus der zweiten Reihe starten, lag nach dem Start auf Position 5 und konnte sich dann im laufenden Rennen bis auf Rang 3 vorarbeiten. Diese Position konnte er dann bis zum Schluss erfolgreich verteidigen. Sieger wurde Malte Meier vom TSV Kösching. Mit 7:39.2 Minuten lag Korbinian knapp mit 30 Sekunden Abstand nur knapp hinter dem Führenden. Insgesamt nahmen 23 Starter/innen an dem m/w gemischten Rennen teil.

Kilian startete erstmalig bei einem U15-Rennen und fuhr als jüngerer U15-Jahrgang ein sehr gutes Rennen. Nach einem Reifenplatzer in der Einführungsrunde musste Kilian auch noch von hinten starten, weil nach Rangliste der Rennserie in Thüringen aufgestellt wurde. Mit großem konditionellen Einsatz und fahrerischen Können hat er sich dann Runde für Runde nach vorne gearbeitet, und konnte im Zielsprint noch einen Platz gutmachen. So geht sein 11. Platz völlig in Ordnung. Bei 32 Startern waren jede Menge hochkarätige Fahrer für die XCO-Meisterschaft gemeldet. Sieger wurde nach 37:19.0 Minuten Paul Mort Schneider vom Dresdner SC 1896, Kilian lag nur wenige Minuten dahinter.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

2 0 2 0 - die "Weltenburger Enge …
1 Woche 2 Tage
Über 15.000 Austritte aus der katholischen Kirche …
1 Woche 2 Tage
Neue Ausstellung von Uli Stein in Museum und …
2 Wochen 5 Stunden
Wege gehen
2 Wochen 2 Tage
Fast ein alltägliches Bild, Indisches Springkraut …
2 Wochen 4 Tage


X