Zweiter Corona-Lockdown: Stadthalle Gersthofen will Ersatztermine für November-Veranstaltungen finden

Gerade erst war die Stadthalle mit einem neuen Hygienekonzept wieder gestartet, nun müssen alle Termine im November aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns verschoben werden.

Im Kulturamt Gersthofen glühen die Telefonleitungen, denn nach dem nun beschlossenen zweiten Lockdown versucht das Team um Kulturamtsleiter Uwe Wagner, für alle Novemberveranstaltungen Ersatztermine zu finden. Ob das möglich sein wird, soll sich im Lauf der kommenden Tage und Wochen klären, kündigt Wagner an.

„Wir verstehen die Befürchtungen der Spezialisten und Politiker“, so Kulturamtsleiter und Stadthallenchef Uwe Wagner, „trotzdem bleibt ein Wehmutstropfen. Nicht nur wir waren absolut überzeugt von unserem Hygienekonzept, auch die Besucherinnen und Besucher haben uns vielfach zurückgemeldet, wie sicher sie sich beim Besuch gefühlt haben.“

Das Team der Stadthalle war Anfang September mit einem komplett überarbeiteten Programm zu einem Neubeginn der Stadthalle nach sechs Monaten voller Absagen und Verschiebungen gestartet. Beim neuen Programm sei bewusst ein Schwerpunkt auf die regionale und lokale Szene gesetzt worden. „Die Veranstaltungsbranche ist mit am stärksten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. Wir wollten mit dem neuen Konzept den regionalen Künstlern gegenüber Solidarität zeigen und ihnen nach Monaten von erzwungener Bühnen-Abstinenz wieder die Möglichkeit bieten vor Publikum aufzutreten“, so Wagner.

Sobald verfügbar, sollen in den kommenden Tagen Einzelheiten zu den Terminen im November bekannt gegeben werden. Kartenbesitzer können im Fall einer Veranstaltungsabsage oder persönlicher Verhinderung am neuen Veranstaltungstermin ihre Karten zurückgeben. Über die Homepage www.stadthalle-gersthofen.de können sich Interessierte über den aktuellen Stand informieren „Um der enormen Menge an Anfragen gerecht zu werden, benötigen wir die Unterstützung unseres Publikums und bitten daher sich zunächst auf der Homepage zu informieren", sagt Wagner. "Mein Team hilft dann bei noch offenen Fragen gerne weiter.“

Uwe Wagner und sein Team hoffen nun darauf, im Dezember ihr geplantes Programm wieder aufnehmen zu dürfen. Immerhin sind alleine für den Dezember 15 Veranstaltungen geplant. Darunter drei fast ausverkaufte Konzerte mit dem a-cappella-Ensemble "Greg is Back" aus der Region, zwei Weihnachtsshows mit der Presley Family aus Augsburg und eine Doppelshow mit den Swing-Legenden The Pasadena Roof Orchestra. (pm/kd)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X