In Zeiten des ausgerufenen Notstands: Wie geht es in Gersthofen weiter, was sind die Konsequenzen?

Im Rathaus Gersthofen wird so schnell als möglich für die Zeit des ausgerufenen Notstands eine Hotline für Bürgeranfragen eingerichtet.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte am Dienstag in Verbindung mit der Corona-Pandemie den Notstand ausgerufen der vorerst für zwei Wochen Gültigkeit hat. Auch für die Stadt Gersthofen ergeben sich daraus weitreichende Folgen.

Sämtliche Einrichtungen der Freizeit sind geschlossen. Der Betrieb aller Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, sind untersagt. Hierzu zählen bei der Stadt Gersthofen insbesondere das Hallenbad mit Sauna, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, die Stadthalle, Vereinsräume, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Wellnesszentren, Tanzschulen, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen und Musikschulen.

Auch die Stadtbibliothek und das Ballonmuseum haben geschlossen. Spielplätze sind versperrt oder mit deutlich sichtbaren Hinweisen zur Schließung versehen. Diese Maßnahme gilt vorerst bis 19. April.

Tickets für Stadthallenveranstaltungen

Der Großteil der für die nächsten Wochen geplanten Veranstaltungen in der Gersthofer Stadthalle kann verschoben werden. Bereits gekaufte Tickets sollen für den Ersatztermin ihre Gültigkeit behalten. Bei Absage einer Veranstaltung, kann das Ticket gegen Erstattung des Kaufpreises zurück gegeben werden.

Schließungen des Einzelhandels

Untersagt wird die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Hiervon ausgenommen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden können auf Antrag Ausnahmegenehmigungen für andere für die Versorgung der Bevölkerung unbedingt notwendige Geschäfte erteilen, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Die Öffnung von Einkaufszentren und Kaufhäusern ist nur in Ausnahmen erlaubt. Dies gilt bis einschließlich 30. März.

Ist zur Versorgung der Bevölkerung mit existenziellen Gütern eine Öffnung gestattet, so sind die Öffnungszeiten an Werktagen von 6 bis 22 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 18 Uhr möglich. Diese Maßnahme gilt bis einschließlich 30. März.

Schließung des Rathauses

Das Rathaus Gersthofen wird ab sofort für den Parteiverkehr geschlossen. Die Ausnahme stellt das Bürgerservicezentrum dar, welches für zwingend notwendige Anliegen geöffnet ist. Bürger werden gebeten, ihren Behördengang auf das Notwendigste zu reduzieren. Anliegen können telefonisch mit den jeweiligen Abteilungen und Sachbearbeitern geklärt werden, auch eine Terminabstimmung im Ausnahmefall ist möglich. Die Durchführung von bereits vereinbarten Trauungen findet nach wie vor statt. Diese Maßnahme gilt vorerst für den Notstand-Zeitraum.

Stichwahl

Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl brachte eine Stichwahl hervor. Diese wird wie geplant am 29. März durchgeführt. Die Stichwahlen findet aus infektionsschutzrechtlichen Gründen ausschließlich als Briefwahl statt. Hierzu werden allen Wahlberechtigten ohne Antrag die Briefwahlunterlagen zugesandt. Die Versendung erfolgt an den gemeldeten Hauptwohnsitz in Gersthofen. Bei Fragen bezüglich der Stichwahl steht das Wahlamt zur Verfügung unter Telefon 0821/2491-130, 0821/2491-131 oder per E-Mail an wahlen[at]gersthofen[dot]de

Gegenseitigen Hilfe

Die Angebote des ZEBI Freiwilligenzentrum, welche der Nachbarschafts- und Einkaufshilfe dienen, werden in Absprache mit den Ehrenamtlichen aufrechterhalten. Es steht ein ausreichender Pool an Ehrenamtlichen für die Erledigung von Botengängen und Einkäufen zur Verfügung. Auch der Kontakt über das sogenannte „Nachbarschaftstelefon“ ist eine Option. Hier halten Freiwillige telefonischen Kontakt, wenn keine Verwandten und Bekannten greifbar sind, um dem Vereinsamen von Menschen, die sonst rausgehen konnten, entgegenzuwirken. Wer Hilfe im Alltag benötigt, melde sich unter Telfon 0821/2491-488.

Hotline für Anfragen

Die Stadt Gersthofen will eine Hotline für Anfragen aus der Bevölkerung zu organisatorischen Fragen zur Umsetzung des Notstands einrichten. Sobald diese verfügbar ist, wird die Nummer veröffentlicht. Unberührt davon bleibt die Hotline des staatlichen Gesundheitsamts im Landratsamt Augsburg für das Melden konkreter Verdachtsfälle einer Corona-Infektion: 0821/3102-3999. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 

Neueste Kommentare

Herbstsammlung
1 Woche 5 Tage
Erntedank
3 Wochen 2 Stunden
Erntedank
3 Wochen 22 Stunden
Streifzug durch das schöne Augsburg
3 Wochen 2 Tage
Erntedank
3 Wochen 2 Tage


X