CSC Frauen geraten früh in Rückstand und drehen dann das Spiel

von LeserReporter Jürgen Kamissek aus Gablingen

CSC Frauen vor dem Spielbeginn in Wattenweiler

SV Wattenweiler I – CSC Batzenhofen-Hirblingen I  4:6 (2:4)

 

Wie schon im letzten Spiel fehlte den CSC Girls zu Beginn der Partie die Konzentration und ehe man sich versah lag man gegen den Süd-Bezirksligisten mit 2:0 in Rückstand. Man begann reichlich unsortiert in der Defensive und durch zu wenig Bewegung im Spielaufbau verlor man meist recht schnell die Bälle an die Gastgeberinnen. Doch nach einer guten Viertelstunde fing man sich und Josefin Schmid traf, nachdem sie die Hintermannschaft überlaufen und den Ball überlegt eingeschoben hatte zum Anschlusstreffer  (20.). Nur kurze Zeit später überwand Selina Reith mit einem beherzten Antritt die Abwehrreihe und versenkte die Kugel zum Ausgleich (24.). Nun war die CSC Elf hellwach und bekam das Spiel immer besser in den Griff. Corinna Wolf mit einer Hereingabe, die letztlich zum Schuß wurde sorgte dann nach einer halben Stunde für die Führung der Schmuttertalerinnen.  Für den 2:4 Halbzeitstand sorgte dann Annika Bücherl. Nach einem weiten Ball von Rebecca Pauler über die Abwehr reagierte sie am schnellsten und hob den Ball über die Torhüterin (44.).

Doch auch zu Beginn der zweiten Hälfte waren die CSC Girls wieder nicht konzentriert genug und so dauerte es nur drei Minuten ehe die Gastgeberinnen verkürzen konnten. Nun entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Insbesondere die Heimspielführerin welche schon in der Anfangsphase des Spiels  zweimal getroffen hatte, stellte die CSC Elf immer wieder vor Herausforderungen. Doch der nächste Treffer gelang dem CSC.  Nach einer beherzten Fußabwehr von Katharina Reiner landete der Ball bei Josefin Schmid, welche hervorragend Annika Bücherl in Szene setzte, die nur noch einschieben brauchte (74.).   Und Bücherl ließ auch noch ihren dritten Treffer an diesem Samstagabend folgen.  Nach einem Schussversuch von Tiana Strehl  reagierte sie am schnellsten im Strafraum und verwandelte zum 3:6. Den Schlusspunkt setzte dann nach einem schönen Angriff der SV Wattenweiler und traf zum 4:6.

Gegen einen guten Gegner schaffte  es die CSC Elf einen frühen Rückstand zu drehen und wusste im Offensivbereich zu gefallen. Doch die Sorglosigkeit in der Abwehr sollte sie schnellstmöglich abstellen um in den kommenden Spielen auch wieder erfolgreich zu sein.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X